Gelangweilt von New York und L.A.
Lindsay Lohan will in London bleiben

Party in New York und danach Shoppen in L.A.? Auf Lindsay Lohan (28) übt das keinen Reiz mehr aus. Sie hat genug von den amerikanischen Großstädten und bleibt daher auch künftig ihrer neuen Wahlheimat London treu.

Es ist schon ein halbes Jahr her, dass Lindsay Lohan ihre Koffer gepackt hat, um in der britischen Hauptstadt ihre Zelte aufzuschlagen. Grund für den Tapetenwechsel war ihr Engagement an einem Londoner Theater. In der Satire „Speed-The-Plow“ übernahm LiLo die Hauptrolle. Nun könnte das Gastspiel an der Themse eigentlich beendet sein, denn der letzte Vorhang für Lindsays Stück ist bereits gefallen. Dennoch verlängerte sie nun den Mietvertrag für ihr Appartement.

Anzeige

New York ist ein alter Hut
„Ich bin hier viel glücklicher“, schwärmt die Skandalnudel von ihrer neuen Heimat im „Hunger“-Magazin. Zwar schlage ihr Herz auch noch für New York, etwas Spannendes zu entdecken gebe es für sie dort aber nicht mehr. „Ich habe so ziemlich alles gesehen, was es dort zu sehen gibt. Ich muss es nicht alles noch einmal sehen“, findet die Schauspielerin.

Keine Spur von Heimweh
Ähnlich nüchtern fällt Lindsay Lohans Urteil über Los Angeles aus. „Das letzte Mal bin ich zum Geburtstag eines Freundes in L.A. gewesen und da haben wir diesen Karaoke-Laden besucht. Da waren die gleichen Leute, die gleichen Gesichter, nichts hat sich geändert“, gibt sie zu Protokoll. Große Sehnsucht nach der Heimat klingt anders. Die Engländer müssen sich wohl darauf gefasst machen, dass das ehemalige Partygirl auf ihrer Insel noch etwas länger sein Unwesen treibt.


Kommentare


Blogs