Lindsay Lohan lästert über Kim Kardashian
„So will ich niemals sein“

Lindsay Lohan (27) versucht sich derzeit mit Unterstützung von Oprah Winfrey (60) durch eine TV-Show zurück in die Riege der A-Promis zu kämpfen. Dabei stellt sie aber klar: Die Sendung sei keinesfalls so wie die von Kim Kardashian (33).

Nachdem Lindsay Lohan in den vergangenen Monaten mehr mit Skandalen als beruflichen Erfolgen Schlagzeilen machte, ist sie in den USA seit Anfang März wöchentlich mit ihrer neuen Sendung „Lindsay“ auf Oprah Winfreys Sender „Own“ zu sehen. Dafür ließ sie sich während ihres Alltags von Kameras begleiten. Ähnlichkeiten zu „Keeping Up With The Kardashians“, der Reality-TV-Show von Kim Kardashian (33) und ihrer Familie, streitet LiLo aber ab.

Anzeige

„Es ist nicht wirklich eine Reality-TV-Show… So wie die Kardashians das machen, machen sie ihre Arbeit toll, aber so will ich niemals sein“, stellte Lindsay Lohan laut „OK!“-Magazin klar. Fragt sich nur, inwiefern sich ihre Sendung, die ihr Leben dokumentiert, von der Show mit Kim Kardashian und ihren Liebsten unterscheidet. Während Kim Kardashian sich für „Keeping Up With The Kardashians“ sogar bei ihrer Hochzeit filmen lassen will, zeigt sich Lindsay bei privaten Momenten, in denen sie gegen einen Drogenrückfall ankämpft.

Die Einschaltquoten des Privatsenders „Own“, die „Lindsay“ einbringt, sprechen eine deutliche Sprache: Den Amerikanern gefallen die privaten Einblicke sehr. Dennoch kommt Lindsay Lohans Seelen-Striptease im Fernsehen nicht bei jedem gut an. So lästerte Schauspielerin Rosie O’Donnell (52) erst am Montag via Twitter: „Die Lindsay-Show ist eine Tragödie – auf allen Ebenen. Ich hoffe, eines Tages bleibt sie wirklich nüchtern und schaut sich diese Episoden an – und sieht dann, was wir alle sehen.“



Blogs