Foto: Splash News, Best Image

Das liebste Urlaubsziel der Stars
Alle sonnen sich in St. Tropez

Der Mythos St. Tropez lebt! Der kleine Fischerort an der Côte d'Azur zieht die Promis noch genauso an, wie in den 60er und 70er Jahren. Motto heute wie früher: Sehen und gesehen werden.

  • 1/12

    Foto: Best Image

    Kate Moss & Jamie Hince auf dem Sprung: Das Model und ihr Musikergatte ankerten auf einer Yacht vor St. Tropez

Sie stehen beim Bäcker, kaufen Croissants, und plötzlich steht Rihanna in Badeschlappen neben Ihnen. Passieren kann das in St. Tropez. Dort verbringt die Sängerin mit ihrem Ex Chris Brown und einigen Freunden die Ferien. Sie ist dort nur eine von vielen Promis.

Anzeige

Die Liste derjenigen, die sich diesen Sommer schon in dem südfranzösischen Küstenstädtchen blicken ließen, ist lang: Von Supermodel Kate Moss über Teenie-Schwarm Zac Efron bis Fußballstar Christiano Ronaldo erlagen alle bereits der lässig-glitzernden Atmosphäre von „St-Trop“, den Brigitte Bardot und Gunter Sachs in den 50er und 60er Jahren weltberühmt machten. 

Klar, dass die Dichte an Paparazzi proportional zur Promi-Dichte steigt. Gaffen und knipsen erwünscht. Wer keine unvorteilhaften Bilder von sich in der Zeitung sehen will, sollte lieber woanders stranden. Auch wer Ruhe sucht.

Denn laut Statistik strömen jedes Jahr fünf Millionen Touristen in das 5 000-Einwohner-Örtchen. Und das legendäre Nachtleben von St. Tropez tut sein übriges.

Der „Club 55“ am Plage de Pampelonne ist wohl die berühmteste, auf jeden Fall älteste Strandbar der Welt. Wo heute Paris Hilton, spindeldürre Models und Multi-Milliardär Roman Abramowitsch feiern, trafen sich früher Alain Delon, Romy Schneider und Mick Jagger. Seit jeher Politik des Beachclubs: Jeder wird gleich behandelt – ob Promi, Geld-Adel oder Hinz und Kunz. So soll selbst Tom Cruise einmal nicht hineingekommen sein, weil der Club voll war. Wenn es also einen Gott in Frankreich gibt, lebt er in Saint Tropez.

Kommentare


Blogs