Frances Bean Cobain: Shooting mit Hedi Slimane
So schön ist Kurt Cobains Tochter!

Dieses Mädchen ist fleischgewordener Rock’n'Roll. Ihr Vater ist Grunge-Legende Kurt Cobain, ihre Mutter die Skandalsängerin Courtney Love. Ihr Look ist düster, edgy, irgendwie unangepasst. STYLEBOOK hat sich die Bilder und das Leben von Frances Bean Cobain einmal näher angeschaut.

  • 1/10

    Foto: Hedi Slimane / www.hedislimane.com

    Frances Bean Cobain ist ihren Eltern wie aus dem Gesicht geschnitten

Eine junge, selbstbewusste Frau blickt aus den Bildern von Fotograf Hedi Slimane. In ihrem Gesicht vereinen sich die Züge ihrer berühmten Eltern – die Augen ihres Vaters, die weich geschwungenen Lippen der Mutter. Frances Bean Cobain (21) ist erwachsen geworden und zu einer wunderschönen Frau obendrein.

Aber abgesehen vom genetischen Vermächtnis: Wie viel Rock'n'Roll steckt wirklich in der coolsten Tochter der Welt? STYLEBOOK hat nachgeforscht.

Eltern: Ihr Vater Kurt Cobain schrieb Anfang der 90er Jahre mit seiner Band Nirvana Musikgeschichte. Als er sich 1994 das Leben nahm, war Frances noch keine zwei Jahre alt. Das Verhältnis zu ihrer Mutter Courtney Love ist unterkühlt. Im Jahr 2009 verfügte ein Gericht, dass Love weder direkten noch indirekten Kontakt zu ihrer Tochter haben darf.

Name: Frances wurde nach der Indie-Rock-Gitarristin Frances McKee benannt. Ihren ungewöhnlichen Mittelnamen „Bean“ verdankt sie übrigens ihrem Vater. Der fand, dass sie auf ihrem ersten Ultraschallbild Ähnlichkeit mit einer Kidney-Bohne hätte.

Tattoos: Neben den obligatorischen Blümchen und Herzen zieren Songzeilen aus Jeff Buckleys „Grace“ die Unterseite ihrer Arme.

Drogen: Angeblich konsumierte ihre Mutter während der Schwangerschaft Rauschmittel. In einem Interview mit der „Vanity Fair“ war sogar die Rede von Heroin. Von Frances selbst sind keine Drogengeschichten bekannt.

Anzeige

Musik: Frances BESITZT die Grunge-Hymne „Smells like Teen Spirit“ – wenn das mal nicht die coolste Altersvorsorge aller Zeiten ist!

Berühmte Freunde: Ihr Patenonkel ist R.E.M.-Frontmann Michael Stipe. Ihre Patentante: Drew Barrymore.

Party: Zu ihrem 16. Geburtstag schmiss sie eine Sause unter dem Motto „R.I.P. Childhood“. Das ist zwar etwas morbide, aber um einiges besser als die überzuckerten Teenie-Feten, die andere Ami-Girls in diesem Alter feiern.

Unser Fazit: Man merkt, dass Frances Bean Cobain Rock'n'Roll schon mit der Muttermilch aufgenommen hat – sie bekommt von uns das Prädikat „verdammt coole Socke“ verpasst. Weiter so, liebe Frances! Und bitte nicht vom rechten Weg abkommen.

Sind Sie bei Facebook?
Werden Sie Fan von STYLEBOOK.de!

Kommentare


Blogs