Droht Bobbi Kristina Brown eine Klage?
Unfall-Opfer heuert Anwalt an

Obwohl Bobbi Kristina Brown (21) im Krankenhaus um ihr Leben kämpft, könnte die Tochter von Whitney Houston († 48) nun auch noch rechtlichen Ärger bekommen. Kurz vor dem Badewannen-Vorfall verursachte Bobbi Kristina einen Verkehrsunfall und das Opfer hat nun einen Anwalt engagiert.

  • Bobbi Kristina Brown

    Foto: Getty Images

    Will das Unfall-Opfer die Familie von Bobbi Kristina Brown womöglich auf Schadensersatz verklagen?

Als müsste Bobby Brown (46) nicht schon genug durchmachen, seitdem seine Tochter im Koma liegt, droht der Familie von Bobbi Kristina Brown nun auch noch rechtlicher Ärger. Inzwischen wurde bekannt, dass der Promi-Spross Ende Januar in einen Autounfall verwickelt wurde. Bobbi Kristina soll die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren haben und geriet daher auf die gegnerische Fahrbahn, wo sie ein anderes Auto rammte.

Anzeige

Zustand des Fahrers ist kritisch
Der Fahrer des anderen Wagens zog sich bei dem Crash offenbar schwere Verletzungen zu. Er befindet sich, ebenso wie Bobbi Kristina Brown, noch immer im Krankenhaus. Sein Bruder gab sich zunächst versöhnlich. „Wir beten für ihn und für Bobbi Kristina“, erklärte Brian Eckerman „RadarOnline“. Das Newsportal will jetzt jedoch erfahren haben, dass die Familie einen Anwalt engagierte.

Hoffen und Bangen
Warum die Eckermans rechtlichen Beistand suchen, ist unklar. Der Anwalt gab an, dass die Familie bei der Angelegenheit um Diskretion gebeten hat. Einen Kommentar zum Fall von Bobbi Kristina Brown wollte er nicht abgeben. Der Familie der Koma-Patientin bleibt nichts anderes übrig, als zu hoffen, dass die Eckermans nicht gegen Bobbi Kristina vorgehen wollen. Doch selbst wenn es zu Ermittlungen oder einer Klage kommen sollte, wäre dies wohl das geringste Problem der Houston- und Brown-Familie. Für sie hat die Gesundheit von Bobbi Kristian derzeit oberste Priorität.

Kommentare


Blogs