Kim Kardashian: Wer zuletzt lacht...
Belächelte Fashion-App macht Millionen-Umsatz

Ein Leben wie Kim Kardashian (33) – das wünschen sich offenbar zahlreiche Smartphone-User: Gemeinsam mit dem Unternehmen „Glu Mobile“ entwickelte der Reality-TV-Star eine Spiele-App. Diese verkauft sich so gut, dass der Hersteller nun einen Millionen-Umsatz verzeichnet.

  • Kim Kardashians Fashion App

    1/4

    Foto: Splash News

    Erst wurde Kim Kardashian für ihre Fashion-App belächelt. In dem Spiel geht es vor allem um ihre eigenen Styles – und wie man ohne Talent zum Star wird

Einen Ausflug in die Glamour-Welt von Kim Kardashian gefällig? Dafür benötigen Fans inzwischen lediglich ein Smartphone, dann können sie sich im App-Store ihres Vertrauens das Spiel „Kim Kardashian: Hollywood“ herunterladen. Hier kreieren sich die User eine eigene Figur, die nun ganz im Sinne der Namensgeberin versucht, Celebrity-Punkte zu sammeln. Ein Besuch der richtigen Party, der Kauf einer Villa oder ein angesagtes Outfit helfen, als Promi Fortschritte zu machen.

Anzeige

Auf dem Weg zum virtuellen Star lassen die Fans von Kim Kardashian die Kasse ihres Idols mächtig klingeln. Laut dem Onlineportal „Mashable“ setzte der Hersteller „Glu Mobile“ seit dem Launch der App im Juni etwa 43 Millionen US-Dollar, umgerechnet etwa 34,5 Millionen Euro, um. Damit ist das Spiel erfolgreicher als alle anderen Apps des Unternehmens bislang zusammen. Dennoch könnte das Kim Kardashian-Spiel hinter den Erwartungen von „Glu Mobile“ zurückbleiben, denn die Macher hatten sich zum Ziel gesetzt, bis Ende des Jahres ganze 200 Millionen US-Dollar, also rund 160 Millionen Euro, mit der App einzunehmen.

Inzwischen ist „Kim Kardashian: Hollywood“ nicht nur für das iPhone, sondern auch für Android erhältlich, das dürfte die Verkaufszahlen vielleicht noch etwas ankurbeln. Die Frau von Kanye West kann sich in jedem Fall über ihre gelungene Geschäftsidee freuen. Ob „Glu Mobile“ nun weitere Star-Spiele angelehnt an ihre erfolgreichste App planen? Denkbar wäre auch ein Kinderspiel für das iPad, dessen Protagonistin Kims kleine Tochter North West (1) mimt. Bislang ist hierzu nichts bekannt. Die Game-Entwickler genießen erst mal vermutlich den Erfolg von „Kim Kardashian: Hollywood“.


Kommentare


Blogs