Kim Kardashian will North West nicht verwöhnen
Auch der Promi-Spross soll arbeiten

Kim Kardashian (34) und Kanye West (37) lieben es zwar, im Luxus zu schwelgen. Für Töchterchen North West (1) soll es dennoch einige Entbehrungen geben. Im Interview verrät die It-Mami nun, dass auch ihr Kind sich schöne Sachen später erarbeiten soll.

Würde es eine Liste der verwöhntesten Kinder geben, North West – Tochter von Kim Kardashian und Kanye West – stünde darauf sicher ganz weit oben. Der kleine Wonneproppen kann kaum laufen, aber hat angeblich schon einen eigenen Stylisten. Dennoch beharrt Kim Kardashian jetzt in einem Interview darauf, dass ihre Tochter, ähnlich wie normale Kinder, lernen soll, sich Geld zu erarbeiten. Sie selbst habe diese Lektion von ihren Eltern gelernt.
 
„Wir haben von ihnen nichts bekommen. Wir mussten uns einen Job besorgen, wenn wir etwas wollten. Also habe ich in einem Klamottenladen gearbeitet und gespart und gespart“, erinnert sich Kim Kardashian im Interview mit dem „ES“-Magazin zurück. „Ich habe vor Kurzem meinen Freunden gesagt: ,Was wird wohl Norths erster Job sein?' Und sie alle wunderten sich: ,Was, sie soll arbeiten', aber ich meinte nur: Ist das euer Ernst? Natürlich muss sie das.' Sie muss für das, was sie haben will, arbeiten gehen“, stellt Kim Kardashian klar.
 
Die Gattin von Kayne West hat sich auch schon Gedanken gemacht, womit North West ihr Geld verdienen könnte. „Sie liebt Mode. Vielleicht wird sie Designerin. Wer weiß das schon genau? Es ist noch zu früh, das zu sagen“, so Kim Kardashian. Die besten Kontakte in die Modebranche hat ihre Tochter schon jetzt – trotz ihres jungen Alters. So saß die kleine Nori gemeinsam mit ihren Eltern in der Frontrow auf der Pariser Fashion Week und absolvierte auch schon ihren ersten Modeljob. Ihr Bild das Hochglanz-Magazin „CR Fashion Book“ von Carine Roitfeld (60).

Anzeige

Kommentare


Blogs