Kim Kardashian und Kanye West im Streit
Gibt es einen Baby-Vertrag?

Das Baby von Kim Kardashian (32) und Kanye West (35) hat noch nicht einmal das Licht der Welt erblickt und trotzdem streiten sich schon alle um den Kardashian-Spross. Angeblich soll der Rapper einen Vor-Baby-Vertrag unterschreiben.

Zumindest wenn es nach Kris Jenner (52), der geschäftstüchtigen Mutter von Kim Kardashian geht. Wie das britische Magazin „Closer“ berichtet, hat diese eine Art „Vor-Baby-Vertrag“ aufgesetzt, den Kanye West unterschreiben soll. Doch der baldige Vater weigert sich offenbar und so wurde aus einem romantischen Wochenende in Paris wohl ein handfester Familienstreit.

Anzeige

„Kris will die Kontrolle über die ersten öffentlichen Bilder des Babys haben“, erzählte ein Bekannter dem Magazin. Ebenso geht es um öffentliche Auftritte und sogar darum, wie viele Kilo Kim Kardashian nach der Schwangerschaft in welcher Geschwindigkeit wieder abnehmen soll.

Der „Heartless“-Rapper will sich das verständlicherweise nicht gefallen lassen. „Kanye und Kim haben sich wegen des aufgesetzten Vor-Baby-Vertrages gestritten. Kim wollte ihre Mutter zuerst glücklich machen, aber Kanye meinte, sie solle sich gegen ihre Mutter durchsetzen“, plaudert die Quelle weiter aus. „Sag deiner Mutter, dass ich nichts unterschreiben werde“, habe Kanye West Kris Jenner ausrichten lassen.

Schon im Januar kündigte Reality-TV-Sternchen Kim Kardashian an, dass sie ihr Baby aus dem Rampenlicht raushalten wolle. „Wir werden versuchen, alles so privat wie möglich zu halten“, sagte sie in der Talkshow von Jimmy Kimmel (45).
 

Kommentare


Blogs