Kim Kardashian ist die neue Muse von Givenchy

Foto: Getty Images

Kim ist die neue Givenchy Muse
Von Juicy zu Haute Couture

Reality-Star Kim Kardashian (32) ist endlich im Couture-Himmel angekommen. Neuerdings geht sie im Hause Givenchy ein und aus, saß in der Front Row und ist ganz dicke mit Chefdesigner Ricardo Tisci (38). Für eine Filmpremiere schneiderte er ihr sogar ein Kleid auf den kurvigen Body.

  • Kim Kardashian in Givenchy

    1/2

    Foto: Getty Images

    Kims gewagter Auftritt: Das freizügige Dekolletée des Givenchy-Kleids war DER Blickfang auf der Filmpremiere von „Mademoiselle C."

Erst am Sonntag defilierten die Givenchy-Models in einer freizügigen Robe über den Catwalk, wenig Tage später durfte Kim Kardashian ihre Maßanfertigung dieses Kleides bereits als Erste ausführen. Creativ Direktor Ricardo Tisci und Stylistin und Ex-Chefredakteurin der französischen „Vogue", Carine Roitfeld, hatten für den Reality-Star eine ganz besondere Version des Kleides entworfen – speziell für die Filmpremiere der Roitfeld-Doku „Mademoiselle C .".

Anzeige

Ein eindeutiges Anzeichen, dass Kim nicht nur von der Fashion-Elite akzeptiert wurde, sondern ihr mittlerweile angehört. Weitere Indizien: Auf der Filmpremiere wurden Kardashian und Tisci, den sie „Ricky" nennt, sogar Hand in Hand gesehen – offenbar sind sie mittlerweile enge Freunde. Und natürlich saßen Kim und Kanye bei der Givenchy Fashion-Show in der Front Row.

Das französische Lusux-Modehaus zählt zu Kims Lieblingsmarken – neben Lanvin und Céline. Die Zeiten, als Kim als gute Freundin von Paris Hilton noch Nicki-Jogginganzüge von Juicy Couture trug, sind jedenfalls endgültig vorbei. Seit geraumer Zeit schon versucht sie, ihr sexy Billig-Image abzulegen. Ihr großes Vorbild soll dabei Stilikone und „Sex and The City“-Darstellerin Sarah Jessica Parker sein.

Jetzt scheint es endlich geklappt zu haben. Erst im September zierte Kim das Cover des renommierten Modemagazins „CR Fashion Book“ von Carine Roitfeld , das Karl Lagerfeld fotografierte. Als Muse von Givenchy hat sie den Sprung nun auch in die Welt der Haute Couture geschafft. Nur Anna Wintour sagt noch immer „No", wenn es um das Cover der US-„Vogue" geht, auf das es Kim so gerne schaffen würde. Mal sehen, wie lange Wintour noch dagegen hält. 


Kommentare


Blogs