Kim Kardashian: schlechter Ruf in der Mode-Szene und bei „Vogue“ Chefin Anna Wintour

Foto: Getty Images

Sie ist ein Star – aber nicht in der Mode-Szene
von Julia Wagner
Kim Kar-TRASH-ian ist einfach nicht „Vogue“

Reality-Star Kim Kardashian (32) gibt sich tatsächlich viel Mühe, um es endlich in den Mode-Olymp zu schaffen. Aber irgendwie klappt es nicht so recht. Vor allem „Vogue“-Chefin Anna Wintour scheint keinen Bock auf sie zu haben – und die hat das Sagen in der elitären Fashionwelt...

  • Kim Kardashian

    1/6

    Foto: Getty Images

    „Eine Kardashian reicht“ soll Anna Wintour gesagt haben, als Kris Jenner, Kims Mama, ebenfalls zur Met-Gala kommen wollte. Die „Vogue“-Chefredakteurin hat für Reality Stars so gar nicht übrig. Sie möchte lieber echte Promis auf dem Roten Teppich des begehrten Mode-Events sehen. Auch den Stars der Serie „The Real Housewives of New York“ wurde es verwehrt, sich einen Tisch für 250.000 Dollar auf der Gala  zu „erkaufen“

Wer eine Einladung für die Met-Gala in New York erhält, für die niemand Geringeres als Anna Wintour verantwortlich ist, kann sich definitiv zur Fashion-Elite zählen. Wer anschließend in „Vogues Best Dressed“-Liste auftaucht, ist dann im Mode-Olymp angekommen. 
 
Kim Kardashian bemüht sich schon länger, in die exklusive Riege der „High Fashion“ aufgenommen zu werden. Sie besuchte die Haut Couture Schauen in Paris, trägt auch als Schwangere nur Designerklamotten und hat sich mit Kanye West (35) eine der männlichen Stilikonen geangelt. Nun war sie endlich auch auf der Met Gala. Der Mode-Olymp ist trotzdem noch ganz weit weg.

Anzeige

Schließlich war sie „nur“ das Plus Eins ihres Freundes Kanye West, der dort einen Auftritt hatte. Erst letztes Jahr hatte sich Wintour explizit dagegen ausgesprochen, dass Kardashian auf die Gästeliste kommt. Ihrer Mutter Kris Jenner, die ebenfalls sehnsüchtig auf eine Einladung wartete, durfte auch dieses Jahr vergebens hoffen. „Eine Kardashian ist genug“, soll „Nuclear-Wintour“ zu ihren Mitarbeitern gesagt haben.
 
Sie „Vogue“-Chefin soll Reality-Stars wie Kim nicht ausstehen können. Angeblich sei sie dieses Jahr nur deswegen milde gestimmt gewesen, weil Kardashian im siebten Monat schwanger ist und Kanye ein guter Freund von ihr ist. Genug ist aber genug! Als Kanye anschließend auf der „Vogue“-Best-Dressed Liste landete, wurde Kim, die in einem auffälligen Kleid mit Blumenprints daneben stand, ganz einfach weggeschnitten. Sie dürfte Annas Geschmack nicht so ganz getroffen haben.

Dabei ist „Vogue“, genauer gesagt das Titelblatt der US-„Vogue“, der große Traum von Kim. Kanye soll immer wieder ein gutes Wort bei Anna für sie einlegen – doch die soll bisher immer strikt abgelehnt haben. Tenor: Nur über Wintours Leiche. 

Die italienische Chefredakteurin Franca Sozzani hat übrigens weniger Berührungsängste mit dem Reality-Star. Sie nahm Kim letzten Sommer auf das Cover der „Vogue L’Uomo“.  Aber das ist für Kim einfach noch nicht „Vogue“ genug.


Kommentare


Blogs