Kim Kardashian in Angst
Polizei nimmt „stinkenden“ Stalker fest

Kim Kardashian (33) muss derzeit mal wieder viel ertragen: Erst am Wochenende wurde das gemeinsame „Vogue“-Cover mit ihrem Verlobten Kanye West (36) im Netz von zahlreichen Kritikern zerrissen und parodiert. Jetzt wurde sie auch noch Opfer eines unheimlichen Stalkers, der sich auf dem Anwesen ihrer Mutter Kris Jenner (58) herumschlich.

Reality-TV-Star Kim Kardashian sah sich am vergangenen Sonntag mit einem geistig verwirrten Stalker konfrontiert. Die Verlobte von Kanye West soll sich „TMZ“ zufolge am Wochenende auf dem Anwesen ihrer Mutter Kris Jenner im kalifornischen Dorf Hidden Hills befunden haben, als ein 20-jähriger Mann gegen 16 Uhr von Arizona nach Los Angeles gefahren sei. Der Hintergrund: Er wollte unbedingt mal Kim Kardashian in natura sehen.

Anzeige

Der unbekannte Stalker überbrückte die Sicherheitsvorkehrungen am vorderen Tor und verschaffte sich somit Zugang zu Kris Jenners Grundstück. Daraufhin schlich sich der Mann auf dem Anwesen herum und schaute durch die Fenster ins Haus, als die Verlobte von Kanye West ankam. Die Kardashian-Familie zögerte allerdings nicht lange und rief die Polizei, woraufhin der Einbrecher erst einmal flüchten konnte.

Als die Beamten ihn kurze Zeit später doch noch aufgriffen, behauptete der verwirrte Mann, er sei der Freund von Kendall Jenner (18) und gleichzeitig der Stiefbruder von Justin Bieber (20). Er wurde daraufhin festgenommen und in eine psychiatrische Einrichtung übergeben. Herausgeputzt soll er sich vor seinem großen Treffen mit Kim Kardashian aber nicht haben – angeblich habe der unheimliche Einbrecher ziemlich unangenehm gerochen.


Kommentare


Blogs