Kim Kardashian im Gewissenskonflikt
Schuldgefühle wegen Ausstieg aus Reality-Serie?

Kim Kardashian (33) macht offenbar ernst: Die Verlobte von Kanye West (36) möchte angeblich nicht länger in der Reality-Serie mitspielen, die sie berühmt machte. Doch ein endgültiger Ausstieg bei „Keeping Up With The Kardashians“ könnte einen Streit mit Kims Mutter Kris Jenner (58) heraufbeschwören.

Seit Kim Kardashian Mutter ist, kursieren Gerüchte um einen Ausstieg bei „Keeping Up With The Kardashians“. Noch im August erklärte ihre Mutter Kris Jenner gegenüber „Extra TV“, dass ihre Tochter der Serie treu bleiben wolle. Doch nun scheint der Abschied von dem TV-Format festzustehen. Wie das britische „Heat“-Magazin berichtet, will Kim ihre Tochter North (4 Monate) vom Rampenlicht fernhalten und sich deswegen aus der Reality-Serie zurückziehen.

Anzeige

Kim Kardashian hat Schuldgefühle

Richtig gut soll es ihr mit dieser Entscheidung aber nicht gehen. Kim Kardashian plagen angeblich Gewissensbisse. „Kim hat Schuldgefühle“, verrät ein Vertrauter der Familie. „Sie sagt immer, dass Kris für die Familie lebt und für die Marke ‚Kardashian‘.“ Deswegen soll es ihr umso schwerer gefallen sein, ihrer Mutter von der Entscheidung gegen die Reality-Serie zu erzählen.

Will Kaney West ihr Image umkrempeln?

Außerdem soll sich Kim Kardashian Sorgen darum machen, dass Kanye West ihr Image umkrempeln will. „Sie denkt, das klingt so, als würde sie alles, was ihre Mutter für sie getan hat, herabwürdigen“, meint der Freund. Tatsächlich soll die junge Mutter noch immer sehr an der Serie hängen. Doch ihre Beziehung zu Kanye West und ihre Tochter hätten alles verändert. Solange es kein klärendes Gespräch mit Kris Jenner gibt, wird Kim vermutlich weiterhin Schuldgefühle haben…


Kommentare


Blogs