Ärger mit Richard Lugner
Kim Kardashian auf dem Wiener Opernball

Als Stargast im Mittelpunkt des Wiener Opernballs zu stehen, das hätte Kim Kardashian (33) eigentlich gefallen müssen. Der Abend in der österreichischen Hauptstadt entwickelte sich für den Reality-TV-Star aber angeblich zum Alptraum.

Den Besuch des Wiener Opernballs hat sich Kim Kardashian vermutlich anders vorgestellt. Gastgeber Richard Lugner (81) ließ die Verlobte von Kanye West (36) für viel Geld nach Österreich einfliegen, um sich Arm in Arm mit der schönen Luxuslady zu präsentieren. Laut „TMZ“ benahm sich der Österreicher aber gar nicht wie ein Gentleman, ganz im Gegenteil. Er soll Kim Kardashian belästigt haben.

Angeblich war Richard Lugner aggressiv und versuchte, den TV-Star zu begrapschen – so zumindest soll Kim Kardashian es laut „TMZ“ erzählt haben. Zudem soll der Gastgeber versucht haben, die Sicherheitskräfte der Amerikanerin loszuwerden, um mit ihr alleine zu sein. Aber damit nicht genug: Wie das amerikanische Promi-Portal weiter schreibt, sah sich die junge Mutter auch mit Rassismus konfrontiert. Nachdem sie einem männlichen Besucher des Opernballs einen Tanz abschlug, soll dieser sie mit rassistischen Äußerungen beleidigt haben.

Anzeige

Nach diesen Vorfällen war Kim Kardashian sicher nicht mehr in bester Partylaune. Laut der „Bild“ soll aber auch Richard Lugner nicht zufrieden mit Kim Kardashians Besuch in Wien gewesen sein. „Die Kim nervt mich, indem sie die Programme nicht einhält”, wird der Gastgeber von dem Blatt zitiert.





Kommentare


Blogs