Kim Kardashian doch zu trashig für GQ?
von Laura Pomer
Magazin distanziert sich von der „Frau des Jahres“

Es ist knapp eine Woche her, dass Kim Kardashian (33) auf den „GQ Men of the Year Awards“ den Preis als „Frau des Jahres“ entgegennahm – und damit heftige Diskussionen auslöste. Dass ihr dieser Titel zustehe, bezweifelt offenbar selbst die US-Ausgabe des Herrenmagazins und distanziert sich öffentlich von den britischen Kollegen.

  • Kim Kardashian: stolz auf den Preis zur „GQ Frau des Jahres“

    1/2

    Foto: Getty Images

    Kim Kardashians Auszeichnung zur „GQ Woman of the Year“ konnte die Öffentlichkeit nicht ganz nachvollziehen. „Von allen talentierten, inspirativen, erfolgreichen Frauen auf der Welt wählt ihr ausgerechnet sie?“, lautete nur eine Wortmeldung auf Instagram

„Es wäre nicht falsch, zu sagen, dass sie die berühmteste Frau auf der ganzen Welt ist“, so lautete die offizielle Begründung der britischen „GQ“, warum die Wahl zur „Women of the Year“ auf Kim Kardashian gefallen ist. Für die vielen Kritiker offenbar eine unbefriedigende Aussage.

Anzeige

Eine (zu) große Ehre für die Trash-Königin
Um es vorsichtig auszudrücken: Die Auszeichnung überraschte. Spätestens einen Tag nach der Verleihung wurde eine (Nackt-)Fotostrecke in der „GQ“ veröffentlicht, mit der die „Frau des Jahres“ in der aktuellen Ausgabe präsentiert wird. Es hagelte Proteste der Leser. „Die ‚GQ‘ ist neuerdings also ein Pornomagazin“, so nur einer von unzähligen Kommentaren auf Instagram, ein anderer: „Wer von nun an diesen Award bekommt, sollte beleidigt sein.“

Kardashian doch nicht „Frau des Jahres“?
Ein User brachte seine Empörung mit nur drei Worten auf den Punkt: „Leb wohl, Qualität“, schrieb er – allerdings auf der Twitter-Seite der US-Ausgabe. Für die Amerikaner eine willkommene Gelegenheit, sich öffentlich von der Entscheidung der britischen Kollegen zu distanzieren: „Ihr sprecht mit dem falschen Magazin.“ Um ihrem Standpunkt zu untermauern, legten sie einen ausführlichen Post nach: „Guten Morgen, Bürger Großbritanniens. Wir sind immer noch ‚GQ US‘ und vergeben keine Awards. Dennoch Gratulation zum neuen, royalen Baby.“

„Kim ist eine Legende“
Einen wird die Kim-Kontroverse garantiert auf die Palme bringen: ihren Gatten Kanye West (37). Der hatte sich bereits direkt im Anschluss an die Award-Verleihung an „all die A****löcher“ gewandt, die seiner Kim den Preis nicht gönnen. Gegenüber der britische „Metro“ platzte aus ihm heraus: „Das hat sie sehr wohl verdient, sie ist eine Legende!“ Zumindest diese Lobpreisung ihres Ehemann kann ihr wohl niemand nehmen...


Kommentare


Blogs