Endlich von Kris Humphries geschieden
Jetzt ist Kim frei für Kanye

Der monatelange Scheidungsstreit zwischen Kim Kardashian (32) und Kris Humphries (28) scheint beigelegt: Das Reality-TV-Sternchen und der NBA-Star sollen sich außergerichtlich über ihre Trennung geeinigt haben.

Das geht aus einer Mitteilung hervor, die Kris Humphries am Wochenende veröffentlichen ließ. Darin heißt es, er wolle nicht, dass sein Privatleben die Leistung seines Basketballteams beeinflusse. „Kris und seine Familie sind sehr froh darüber, endlich nach vorne zu schauen und sind dankbar für all die Unterstützung, die sie in diesem Prozess bekommen haben“, zitiert das amerikanische Starportal „RadarOnline“ aus dem Papier.

Anzeige

Die Scheidung – Glück für Kim Kardashian im doppelten Sinn. Sie ist jetzt nicht nur frei für eine mögliche Heirat mit ihrem Partner Kanye West, auch finanziell entschied das Gericht zu Kims Gunsten. Sie muss ihrem Ex nicht einen Cent Abfindung zahlen! Dabei hatte Humphries sieben Millionen Dollar (5,4 Millionen Euro) von Kim Kardashian verlangt – viel Geld für eine Ehe, die zwei Monate hielt und die für viele eine reine Farce war.

Kim Kardashian und Kris Humphries hatten im August 2011 vor laufenden TV-Kameras in einer pompösen Feier auf einem Anwesen in Kalifornien geheiratet. Nach nur 72 Tagen reichte Kim Kardashian überraschend die Scheidung ein. Kris Humphries fühlte sich daraufhin betrogen und hielt Kim Kardashian vor, die gesamte Ehe sei nur Fake für die Kameras gewesen.

Kommentare


Blogs