Kids oder Karriere?
Warum sich Victoria Beckham nicht mehr wie eine schlechte Mutter fühlt

Als Modeschöpferin ist Victoria Beckham (41) viel beschäftigt. Der Gedanke, ihre vier Kinder könnten dabei zu kurz kommen, beschäftigte Posh offenbar lange. Doch ein guter Rat von Diane von Fürstenberg (68) öffnete ihr die Augen.

Vier Kinder und eine Vorzeige-Karriere als Designerin: Victoria Beckham bekommt alles unter einen Hut – oder? Als arbeitende Mutter habe sie sich teilweise schuldig gefühlt, wie sie nun im Interview mit „Good Morning America“ verrät.

  • Victoria Beckham

    Foto: Getty Images

    Victoria Beckham will als gutes Beispiel vorangehen

Dinner mit Diane von Fürstenberg
„Vor einigen Monaten war ich beim Dinner mit Diane von Fürstenberg – sie ist eine Frau, für die ich eine große Menge an Respekt und Bewunderung empfinde. Und ich habe sie gefragt, ‚Diane, als deine Kinder jünger waren und du gearbeitet hast, fühltest du dich schuldig?‘“, erinnert sich Victoria Beckham, die gemeinsam mit Ehemann David die drei Söhne Brooklyn (16), Romeo (13) und Cruz (10) sowie Töchterchen Harper (4) hat.

Schluss mit den Schuldgefühlen!
Diane nahm ihr die Schuldgefühle: „Absolut nicht! Das ist reine Zeit- und  Energieverschwendung“, so die Antwort der gebürtigen Belgierin. Solche Sorgen würden nur alt machen – außerdem gehe Victoria Beckham als arbeitende Frau mit gutem Beispiel voran. „Das war so ein großartiger Rat. Weil ich sicher bin, dass es viele Frauen gibt, die sich schuldig fühlen, als Mütter zu arbeiten. Aber es ist eine positive Message. Sowohl für die eigenen Kinder, als auch für andere Frauen und Kinder“, weiß Victoria heute.

Anzeige


Kommentare


Blogs