Justin Bieber macht Nachbarn eine Freude
Khloé Kardashian kauft seine Party-Villa

Die bisherigen Nachbarn von Justin Bieber (20) haben allen Grund zum Jubeln: Der Sänger hat seine Villa im kalifornischen Calabasas verkauft, und zwar an keine Geringere als Khloé Kardashian (29). Doch auch der US-Star dürfte sich freuen – beim Veräußern der Immobilie hat er einen netten Gewinn gemacht.

In den letzten Monaten hatte Justin Bieber immer wieder Ärger mit seiner Nachbarschaft in Kalifornien: Ob laute Motorengeräusche seiner Rennwagen, Eierattacken auf Nachbarshäuser oder wilde Partys in seiner Villa mit anschließenden Polizeibesuchen – immer wieder sollen die Anwohner sauer auf den Sänger gewesen sein. Doch nun soll Ruhe in die gehobene Wohngegend in Calabasas einkehren: Laut dem Newsportal „TMZ“ hat Khloé Kardashian, die Schwester von It-Girl Kim Kardashian (33), die alte Party-Villa von Justin Bieber gekauft.

Anzeige

Insgesamt 7,2 Millionen US-Dollar habe die Ex von Basketballspieler Lamar Odom (34) für die neuen vier Wände ausgegeben – und damit etwa 1,2 Millionen mehr als Justin Bieber noch vor knapp zwei Jahren. Der Sänger soll das Anwesen 2012 für lediglich sechs Millionen Dollar gekauft haben. Ein wenig Geld hatte Khloé Kardashian aber sicher noch dank ihrem eigenen Immobilienverkauf auf der hohen Kante: Vor einigen Wochen wurde bekannt, dass Khloé ihr altes Haus für 5,49 Millionen Dollar an die „The Big Bang Theory“-Darstellerin Kaley Cuoco (28) veräußert hat.

Justin Bieber wohnt derzeit übergangsweise bei einem Freund in Atlanta. Einen neuen festen Wohnsitz hat sich der ehemalige Kinderstar dort aber noch nicht zugelegt.


Kommentare


Blogs