Thema

Kate Winslet über ihren Körper
„Ich habe so viel Glück, dass ich Hintern habe“

Kate Winslet (39) setzt sich seit Jahren gegen unrealistische Schönheitsideale ein. Doch auch sie selbst war nicht immer mit ihrem Körper im Reinen.

Als Kandidatin in der Survival-Show „Running Wild with Bear Grylls“ sprach Kate Winslet zwischen gewagten Kletterpartien und Ekel-Snacks über ihre Kindheit und negative Erfahrungen in der Schule.

  • Kate Winslet

    Foto: Getty Images

    Bevor Kate Winslet mit „Titanic“ zum Superstar wurde, musste sie sich als pummeliger Teenie mit Mobbing herumschlagen

Mobbing in der Schule
„Ich war pummelig, hatte immer große Füße, die falschen Schuhe, schlimme Haare“, gestand Kate Winslet. Besonders ein Mädchen habe ihr in der Schule schwer zugesetzt. Eben dieses Mädchen traf sie dann Jahre später zufällig wieder. Ihre einstige Erzfeindin arbeitete in einem Kaufhaus, während die Schauspielerin bereits ihren ersten Oscar in der Tasche hatte. „Ich ging zu ihr und sagte: ‚Ich wollte dir dafür danken, dass du so ein Miststück warst, das hat mich viel stärker gemacht.‘“

Positive Botschaft an Tochter Mia
Als sie aufwuchs, habe Kate Winslet in Bezug auf ihren Körper nie positive Bestätigung von irgendeiner Frau in ihrem Leben bekommen. „Ich hörte nur Negatives.“ So viel Kritik könne viel Schaden anrichten. „Weil du als junge Frau darauf programmiert wirst, dich selbst und dein Aussehen zu überprüfen“, weiß Kate Winslet heute.

Sie habe lange gebraucht, um sich selbst zu akzeptieren und gebe sich heute alle Mühe, ihre 14-jährige Tochter Mia zu bestärken. „Ich stehe vor dem Spiegel und sage zu Mia: ‚Wir haben so viel Glück, dass wir eine Form haben. Wir haben so viel Glück, dass wir kurvig sind. Wir haben so viel Glück, dass wir Hintern haben‘, und sie sagt: ‚Mami, ich weiß, danke Gott.‘“

Anzeige


Kommentare


Blogs