Karriere-Kick: Typveränderung
Neuer Look, bessere Jobs

Erfolg ist eine Typenfrage. Genau deshalb helfen viele Stars ihrer Karriere per Imagewandel auf die Sprünge. Von der süßen Blondine zur rothaarigen Femme fatal, vom prolligen Entlein zum eleganten Schwan – STYLEBOOK verrät, bei wem ein gelungenes Make-over zum Erfolgsrezept wurde. Lassen Sie sich inspirieren!

  • Emma Stone mal Braun mal Rot

    1/7

    Foto: Michael Loccisano/ FilmMagic & Mark Mainz/ Getty Images

    Emma Stone (24)

    Von blond auf braun auf blond – und schließlich rot: Emma Stone hat einiges ausprobiert, bis ihr Konzept letztendlich aufgegangen ist. Früher wurde sie als mädchenhafter Typ besetzt, heute spielt sie starke Charakterrollen. Außer ihrer Haarfarbe würde die Schauspielerin an sich übrigens nichts für die Karriere verändern: „Erfolg ist etwas so Flüchtiges, dafür würde ich niemals meine Seele verkaufen.“

Emma Stone? Sofort denkt man bei diesem Namen an eine rauchige Stimme, freche Sommersprossen und die feuerrote Mähne der Schauspielerin, ihr Markenzeichen. Doch die 24-Jährige ist von Natur aus Blond. Weil sie aber nicht nur als naives Dummchen besetzt werden wollte, wie zum Beispiel in der Komödie „House Bunny“ (2008, Emma ist Teil einer etwas weltfremden Studentinnen-Clique zwischen Boys, Make-up und Partys), wurde sie zum Haar-Chamäleon. Sie färbte sich erst brünett, später schließlich rot.

Ihre Strategie ging auf, zuletzt wurde Emma für Charakter-Parts in Filmen wie „The Help“ (2o11) und „Gangster Squad“ (2013) besetzt. Mittlerweile hat sich auch ihr privates Ich an den neuen Look gewöhnt: „Ich liebe das Rot und fühle mich damit am wohlsten.“ Fazit: Typveränderung geglückt, Karriere auf Steilkurs nach oben!

Neuer Look gewünscht? Unbedingt! STYLEBOOK erklärt, wie auch Ihre Typveränderung zum Erfolg wird:

Anzeige

1. Rundumerneuerung?
Besser nicht! Von jetzt auf gleich vom Mauerblümchen zur „Femme fatale“ – ist meist fatal.  Schließlich müssen Sie Ihr neues Ich auch selbstbewusst präsentieren. Besser...

2. ... Schritt für Schritt vorgehen
Neue Haarfarbe gewünscht? Gehen Sie nicht von Schwarz auf Blond – zu drastisch! Legen Sie einen Zwischenstopp bei Kastanienbraun ein. Neuer Look gefällig? Sie werden nicht über Nacht vom dezenten Hosenanzug-Typ zum Vamp. Aber überraschen Sie doch mal mit einem knackigen Pencils-Skirt.

3. Holen Sie sich Hilfe!
Sie sind unsicher, was Ihnen steht? Lassen Sie sich professionell beraten. Es gibt Profis, die Farbkonzepte entwickeln; Stylisten und Personal-Shopper unterstützen Sie beim Einkaufen. Ein guter Friseur hilft nicht nur bei der Suche nach der perfekten Frisur, sondern kann auch Tipps in Sachen Make-up geben. Schrecken Sie nicht vor der Investition zurück – im besten Fall machen Sie das ja nur ein Mal im Leben.

4. Bleiben Sie sich treu
Sie müssen sich wohlfühlen – ansonsten nützt auch der tollste Look nichts. Den Diven-Aufzug finden Sie eher ulkig, das hautenge Cocktail-Kleid schlägt Ihnen auf den Appetit? Dann: weg damit. Probieren Sie so lange herum, bis Ihr neues Ich perfekt sitzt.

Welche Typveränderung für Rihanna, Nicole Richie & Co. zum Karriere-Boost wurde: In der Bilder-Galerie!

Kommentare


Blogs