Thema

Kanye West wirbelt Junggesellinnen-Abschied auf
Champagner-Überraschung für die Braut

Mit seinem rüpelhaften Verhalten sorgte Kanye West (37) bereits für einige Skandale. Nun gelang dem Mann von Kim Kardashian aber ausnahmsweise eine positive Schlagzeile: Er überraschte eine Braut bei ihrem Junggesellinnen-Abschied mit Champagner.

Am vergangenen Wochenende war Kanye West mal ohne Kim Kardashian unterwegs. Gemeinsam mit einigen Schwergewichten der Technikbranche wie dem Dropbox-Gründer Drew Houston genoss der Rapper nach Angaben von „Page Six“ ein Abendessen in New Orleans. Im Restaurant „Galatoire's“ ließen es sich die Männer schmecken, während nur wenige Tische weiter eine Gruppe von Frauen einen Junggesellinnen-Abschied feierte.

Anzeige

Statt sich von den aufgedrehten Damen gestört zu fühlen, sendete Kanye West nach Angaben eines anderen Gastes sogar eine kleine Aufmerksamkeit an den Tisch der Braut: Die kleine Gesellschaft konnte sich über eine Flasche Champagner von ihrem prominenten Gönner freuen. Schließlich sollen die Frauen zu Kanye hinüber gegangen sein, um sich persönlich zu bedanken. „Er sprach der Braut die besten Wünsche aus und sagte, dass Heiraten das Beste sei, was ihm je widerfahren wäre“, berichtet die Quelle. Scheint so, als würden Kanye und Kim Kardashian noch immer auf Wolke sieben schweben

Der Popstar, der dank seiner sonst oft unhöflichen Art einen eher zweifelhaften Ruf genießt, soll so interessiert an der Braut und ihren Freundinnen gewesen sein, dass er sie zu ihrem Hautschmuck befragte. Die Junggesellinnen-Runde trug temporäre Tattoos in Metall-Optik. Kanye West war davon anscheinend extrem fasziniert: Er soll sogar sein Handy gezückt haben, um die Verzierungen zu fotografieren – vielleicht um ein Bild davon an Kim Kardashian zu schicken?

In jedem Fall war der Papa der kleinen North (1) an diesem Abend in bester Stimmung. Auch andere Augenzeugen beschrieben ihn als sehr nett und ruhig. Diese charmante Seite kann Kanye West der Öffentlichkeit gerne häufiger zeigen. Der Braut bescherte er so zumindest einen unvergesslichen Abend.


Kommentare


Blogs