Thema

Justin Bieber bekommt Ärger
Heftige Standpauke von Kate Moss

Das rüpelhafte Benehmen von Justin Bieber (19) stößt bei immer mehr Promis auf Unverständnis. Die Neuste im Bunde der „Anti-Belieber“ ist Kate Moss (40). Auf Ibiza soll das Model dem Möchtegern-Badboy mächtig die Leviten gelesen haben.

Auf Ibiza tummeln sich derzeit reihenweise Stars wie Orlando Bloom (37), Kanye West (37), Kim Kardashian (33), Naomi Campbell (44) und Leonardo DiCaprio (39). Dabei haben die Promis unter sich augenscheinlich einen Störenfried ausgemacht: Justin Bieber geht einigen VIP-Urlaubern nicht zuletzt wegen seiner kleinen Rauferei mit Orlando Bloom mächtig auf die Nerven.

Anzeige

Einem Star stieß das Gebaren des Musikers nun besonders negativ auf: Kate Moss ärgerte sich angeblich so sehr über Justin Bieber, dass sie ihm auf einer Party ordentlich die Meinung geigte. Bei der Geburtstagsparty von „Givenchy“-Designer Riccardo Tisci (40) zählten sowohl die Modeikone als auch der Teeniestar zu den Gästen. „Kate putzte ihn richtig herunter und sagte ihm, er müsse sich benehmen“, verrät ein Augenzeuge dem „Daily Star“. „Nachdem der Sänger darum gebeten hatte, ihr vorgestellt zu werden, hielt sie ihm einen Vortrag wie eine Lehrerin.“

Ausschlag für die Standpauke war demnach das großspurige Auftreten von Justin Bieber. „Er ging zu ihr, um Hallo zu sagen, in seiner gewohnten, dreisten Art, mit der Erwartung, dass sie ihm um den Hals fallen würde. Das war ein ziemlicher Schlag ins Gesicht für ihn“, berichtet der Informant weiter. „Er wirkte sprachlos.“ Obwohl Justin Bieber Selfies mit Topmodels sammelt wie andere Briefmarken, musste er also ohne einen Schnappschuss mit Kate Moss von dannen ziehen.

Dass ausgerechnet die Britin sich dazu auserkoren fühlte, dem schwer erziehbaren Popstar die Leviten zu lesen überrascht. Schließlich ist Kate Moss selbst für diverse Skandale und Alkoholexzesse bekannt. Eine Prügelei hat sie bis dato aber noch nicht angezettelt und so kann sie Justin Bieber vielleicht erklären, wie man ausgelassen feiert, ohne dass später die Fäuste fliegen.


Kommentare


Blogs