Justin Bieber bald vor Gericht
Anklage wegen Angriff auf Limo-Fahrer

Justin Bieber (19) gerät nicht nur in den USA mit dem Gesetz in Konflikt. Nach seiner Festnahme in Florida muss sich der Sänger nun auch in Kanada den Behörden stellen. Ihm wird vorgeworfen, einen Chauffeur angegriffen zu haben.

Teeniestar Justin Bieber schliddert von einem Skandal in den nächsten. Nachdem er in Florida wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet wurde, stellte er sich nun der Polizei in Kanada. Der Sänger soll Ende Dezember in Toronto in einen Streit mit einem Chauffeur verwickelt gewesen sein. Um sich zu den Vorwürfen zu äußern, suchte er nun eine Behörde in Toronto auf.

Anzeige

Wie „CBC“ berichtet, soll es am 30. Dezember in Toronto zu einem Zwischenfall mit Justin Bieber gekommen sein. Angeblich holte eine Limousine eine Gruppe von sechs Personen ab, während der Fahrt soll es dann zum Streit gekommen sein. Eine Person soll den Fahrer des Wagens mehrmals geschlagen haben – als der Chauffeur die Limousine stoppte und die Polizei rief, soll der vermeintliche Täter abgehauen sein.

Ob Justin Bieber der mysteriöse Schläger war, ist allerdings fraglich. Sein Anwalt beteuerte die Unschuld seines Mandanten. Dennoch muss Justin Bieber nach Berichten von „CBC“ am 10. März in Toronto vor Gericht erscheinen und sich der Anklage stellen.


Kommentare


Blogs