Juli beim Bundesvision Song Contest
Dieses Kleid ist der Hit!

Viele der musikalischen Acts und auch der Auftritt des Moderatoren-Trios Raab-Klum-Landrut beim Bundesvision Song Contest am Donnerstagabend auf „ProSieben“ waren eher mau. Versöhnt wurde das Publikum wenigstens mit einigen spektakulären Bühnenoutfits.

  • 1/3

    Sensationsauftritt der Band Juli: Das knallrote, ellenlange Rotkäppchen-Kleid von Sängerin Eva Briegel bedeckte fast den ganzen Bühnenboden

Dabei sorgte die hessische Band Juli für DEN Hingucker im Wettbewerb. Sängerin Eva Briegel (32) trat mit einem knallroten Rotkäppchen-Kleid mit dem Durchmesser eines Heißluftballons auf, dessen Saum den Bühnenboden fast komplett bedeckte. Neben ihr und der Band gab es drei Streicher mit Masken, die nach Baumgesichtern aussahen. Doch offenbar kam der Auftritt beim Publikum nicht so gut an: Trotz eindrucksvoller Optik reichte es für die Band und ihren Song „Du lügst so schön“ nur für den vorletzten Platz.

Extravagant war auch der Auftritt der Gruppe „Muttersöhnchen“ aus Schleswig-Holstein. Zumindest das eigenwillige Outfit im goldenen bzw. silberfarbenen Trainingsanzug hinterließ im kunterbunten Gemisch der 16 Bands und Solo-Künstler einen einmaligen und bleibenden Eindruck. Nur der Titel „Essen geh'n“ überzeugte offenbar weniger: 16. und somit letzter Platz!

Die Hosen runter ließen die Jungs der Chemnitzer Rockband Kraftklub. Felix, Karl, Till, Steffen und Max traten komplett im Bodypainting auf. Ihr Auftritt und ihre Reisewarnung „Ich will nicht nach Berlin“ kamen immerhin auf einen respektablen fünften Platz.

Anzeige

Zum Sieger des Wettbewerbs kürten die Zuschauer schließlich Tim Bendzko (26) aus Berlin. Der Jüngling mit blonden Locken begeisterte mit seiner Liebes-Ballade „Wenn Worte meine Sprache wären“ – optisch begleitet von einer Großbild-Leinwand, auf der eine geheimnisvolle Schöne lasziv durch einen Maschendrahtzaun blickte.

Sind Sie bei Facebook?

Werden Sie Fan von STYLEBOOK.de!

Kommentare


Blogs