TV-Moderator Jorge Gonzalez im Interview
von Thomas Helbing
„High Heels sind meine Werkzeuge“

„Germany's next Topmodel“ machte Jorge González (47) berühmt. Jetzt hat der wohl prominenteste Catwalk-Trainer Deutschlands seine eigene Show „E! In the City“. STYLEBOOK traf den Moderator zum Interview.

Wir kennen ihn alle noch als Catwalk-Trainer von „Germany's Next Topmodel“ und Juror von „Let's Dance“. Doch Jorge González kann längst allein gehen – natürlich auf Stöckelschuhen. In seiner neuen Show „E! in the City“ trifft er Promis in Europas Metropolen und lässt sich die Hotspots zeigen. Mit STYLEBOOK sprach der Moderator mit dem wohl schwierigsten Akzent im deutschen Fernsehen über seine Reise-Leidenschaft, seine Heimat Kuba und, klar, über Schuhe.

Anzeige

STYLEBOOK: Wie ist das eine eigene Fernsehsendung zu haben?
Jorge González: „Es ist ja nicht meine erste Show. Aber das tolle bei „E! in the City" ist, es kommt alles zusammen, was mich interessiert. Reise, Mode, Stars, Lifestyle. Ich reise auch privat sehr viel. Ich mag es, neue Orte zu entdecken und fremde Leute zu beobachten.“

Ah, Sie sitzen also im Café und lästern?
González: „Nein, ich lästere ja nicht. Ich sitze dann am Fenster und beobachte einfach nur die Leute auf der Straße, wie sie angezogen sind, wie sie sich bewegen und überlege, was könnten sie wohl machen, worüber reden sie gerade.“

Wie, Sie lästern nicht?
González: „Na ja, wenn ich mit Freunden zusammensitze – klar. Dann geht's so ,Oh Gott, was ist denn das?' oder ,Oh wow, guck mal, wie toll!'“

Was ist das tolle am Reisen?
González: „Ach es ist einfach das Entdecken von neuen Dingen, selbst an Orten, wo ich schon oft war, finde ich immer etwas Interessantes, was ich noch nicht kenne. Und fremde Leute treffen, das macht mir unheimlich Spaß.“

Wo ist Ihr Lieblingsort auf der Welt?
González: „Da muss ich sagen, es ist Havanna. Ich komme ja aus Kuba. Und ich liebe Havanna. Havanna ist eine Stadt, in der alles verboten ist und alles möglich. Es ist eine sehr schöne Stadt. Und die Leute sind toll. Aktuell explodiert in Kuba gerade die kreative Szene. Dort passiert gerade ganz viel. Mir gefällt die Kraft dort, die in vielen Metropolen wie Paris oder London gerade etwas eingeschlafen scheint.“

Und was lieben Sie an Ihrer Wahlheimat Deutschland?
González: „Ich lebe ja in Hamburg und dort liebe ich dieses Bodenständige, diese Zurückhaltung, die Disziplin und Sauberkeit. Und in Deutschland gibt es eine große Toleranz. Wenn ich da auf meinen High Heels durch die Stadt gehe, gucken die Leute, amüsieren sich vielleicht und gehen weiter. Aber beschimpft oder angegriffen wurde ich noch nie.“

Apropos Schuhe, wie viele Paare besitzen Sie?
González: „Ganz ehrlich ich habe aufgehört zu zählen. Aber High Heels, und das sind solche mit bis zu 30 Zentimeter-Absätzen, habe ich über 300.“

Welches ist Ihr Lieblingspaar?
González: „Das ist von Jochen Kronier, der schustert auch für Lady Gaga.“

Sicher auch weil es bei Ihrer Körpergröße schwierig ist, High Heels in Ihrer Größe zu finden…
González: „Nein, ich habe Schuhgröße 41. Ich habe gerade ein Paar von Alaia bekommen in 41. Ich habe Glück.“

Und wie lange dauert es morgens, bis Sie Ihr Outfit zusammengestellt haben?
González: „Ach, das dauert gar nicht lange. Meine Outfits sind ja eigentlich sehr schlicht. Bis auf die Schuhe. High Heels sind meine Werkzeuge. Habe ich keinen öffentlichen Termin trage ich ganz normale Stiefel oder Turnschuhe.“

Spielen Sie noch Fußball?
González: „Ja ich mache das noch. Das ist ja für einen guten Zweck. ,Kicken mit Herz‘ ist eine ganz tolle Aktion in Hamburg für herzkranke Kinder der Eppendorf-Klinik. Und ich spiele dann mit High Heels.“

Mit High Heels? Wie kann man damit Tore schießen?
González: „Ich bin kein guter Spieler, aber ich spiele. Es ist ja eher lustig für die Zuschauer, wenn ich mit meinen 18-Zentimeter-Hacken hinter dem Ball herstöckle.“

Die nächste Folge von „E! in the City“ wird am 2. November um 20.35 Uhr auf „E! Entertainment“ ausgestrahlt. 

Kommentare


Blogs