Thema

Johnny Depp über das Liebes-Aus mit Vanessa Paradis
Bewegende Worte über die Trennung

Es ist das erste Mal, dass Johnny Depp (50) ganz offen und ehrlich über die Trennung von Vanessa Paradis (40) spricht. Wie konnte es nur zum Ende der Hollywood-Traumbeziehung kommen? Johnny Depp versucht Antworten zu geben.

  • Johnny Depp

    Foto: Getty Images

    Erst ein Jahr nach der Trennung spricht Johnny Depp über die Trennung von Vanessa Paradis

Im Juni 2012 wurde es traurige Gewissheit: Das so wunderbar zueinander passende Traumpaar Johnny Depp und Vanessa Paradis hatte sich getrennt - und das nach 14 Jahren Beziehung und zwei gemeinsamen Kindern. Während Vanessa Paradis sich zu den Gründen lieber nicht äußern möchte, bricht Johnny Depp nach einem Jahr nun endlich das Schweigen.

Anzeige

Dem „Rolling Stone“ gab der Frauenschwarm ein ausführliches Interview und fand ehrliche Worte über die Trennung. So seien Beziehungen einfach immer schwierig, meint Depp, vor allem in dem Job, in dem er stecke. „Man ist ständig weg oder die anderen sind weg - es ist hart. Es war nicht leicht für Vanessa. Es war nicht leicht für mich. Es war nicht leicht für die Kids.“

Auch wenn er nach außen hin den Mister Cool mimt, im Inneren hat es Johnny Depp durchaus zermürbt, seine Beziehung zu Vanessa Paradis zerbröckeln zu sehen: „In manchen Momenten war es unangenehm, aber ich schätze, so sind Trennungen eben. Vor allem, wenn Kinder dabei sind.“

Doch aus Liebeskummer zum Alkohol greifen? Angeblich habe er dieser Versuchung widerstanden, so Johnny Depp: „Ich habe mich während der Trennung nicht darauf verlassen, dass ein Drink die Dinge vereinfacht - das wäre fatal gewesen! Ich hatte das Gefühl, es wäre meine Pflicht, völlig klar zu bleiben. Ich musste mich ernsthaft darauf konzentrieren, was meine Kids brauchen.“

Klar sei aber, so der smarte „The Lone Ranger“-Star, seine ewige Bindung an Vanessa Paradis: „Man wird sich immer kennen und auch weiterhin Teil des Lebens des anderen sein, weil man zusammen Kinder hat. Da kann man auch gleich das Beste daraus machen.“


Kommentare


Blogs