Jetzt auch noch Stress mit dem Zoll
Justin Biebers Affe Mally beschlagnahmt

Beim deutschen Zoll gibt es auch für Superstars keine Ausnahme. Das musste jetzt auch Justin Bieber (19) feststellen. Weil er keine Papiere für sein Äffchen Mally hatte, wurde dieser kurzerhand beschlagnahmt.

Am Münchner Flughafen reiste Justin Bieber vor dem Wochenende nach Deutschland ein. Neben Bühnenoutfits und Zahnbürste hatte der kanadische Sänger auch etwas ein etwas ungewöhnliches Reisegepäck dabei: seinen Affen Mally. Weil Biebs allerdings nicht die nötigen Papiere für das exotische Tier vorweisen konnte, beschlagnahmte der Zoll am Münchner Flughafen das Tier und steckte es in die Quarantänestation. Justin Bieber musste ohne seinen tierischen Begleiter zum Konzert nach München fahren.

Anzeige

Seither sitzt der 14 Monate alte Kapuzineraffe im Tierheim. „Er liebt Süßes und ist sehr zutraulich. Er scheint an Menschen gewöhnt zu sein“, zitiert die „Bild“-Zeitung den Chef des Tierheims, Karl-Heinz Joachim (64).

Das Tier bekam Justin Bieber wohl zu seinem 19. Geburtstag von Musikproduzent Jamal Shaid geschenkt. Seither sind die zwei angeblich unzertrennlich. „Er und Mally gehen überall gemeinsam hin“, berichtet eine Quelle der britischen „Sun“, „es wird ihm das Herz brechen, dass er den Affen abgeben musste“.

Einzige Chance für Justin Bieber, seinen geliebten Mally wiederzubekommen: Er muss die fehlenden Papiere für sein Haustier auftreiben. Wenn nicht, bleibt das prominente Äffchen wohl erst einmal in Deutschland.
 

Kommentare


Blogs