Cover für J.Los neue Single „Booty“
von Laura Pomer
Der Name ist hier Programm

Für ihre Single „Booty“ (deutsch: „Hintern“) musste ein sexy Cover-Motiv her. Ehrensache, dass Jennifer Lopez (45) – die Frau mit dem wohl berühmtesten Po der Welt – höchstpersönlich Modell stand.

Ein üppiger Po – davon kann Jennifer Lopez ein Lied singen. In ihrer neuen Single „Booty“ tut sie das, mit Verstärkung des kubanischen Rappers Pitbull (33). Wie immer, wenn die beiden lateinamerikanischen Musiker miteinander arbeiten, kam ein schneller Dance-Track dabei heraus, der bei diesem sprechenden Titel natürlich besonders formschön bebildert sein muss. Für das Cover steht die Diva daher nicht nur mit ihrem Namen, sondern auch mit ihrer berühmten Kehrseite.

Anzeige

„Booty from the Block“
Auf Instagram und Twitter zeigt die Sängerin ihren Fans vorab, welches heiße Motiv ihre neue Single-CD zieren wird – und führt ihnen gleichzeitig vor Augen, was ihr den Spitznamen „The Butt“ (deutsch: „der Po“) eingebracht hat: ihren berühmten, prallen Hintern, sexy präsentiert in einem schwarzweißen Badeanzug. Die Bildunterschrift „Booty from the Block“ – eine Anspielung auf ihre Single „Jenny from the Block“ (2002), in der sie ihre Herkunft – die New Yorker Bronx – besingt.

Eine Ode an den Po,
die genau zur richtigen Zeit kommt. Während man früher sein schönstes Lächeln präsentierte, wenn eine Kamera in der Nähe war, hat sich der Po langsam aber sicher zum beliebtesten Fotomotiv gemausert. Promis wie Kim Kardashian (33), die für die perfekte Inszenierung ihrer drallen Backen gleich mehrere Assistenten beschäftigt, oder „Her Royal Hotness“ Pippa Middleton (30), deren Knackpo auf der Hochzeit ihrer Schwester, der heutigen Herzogin Kate (32), wahnwitzige Berühmtheit erlangte, haben die Renaissance des Hinterteils vorangetrieben. Ein Trend, den Po(p)-Star J.Lo offensichtlich (und hörbar!) begrüßt. 


Kommentare