Jennifer Lawrence vergrault Liam Hemsworth
Thunfisch-Küsse am „Die Tribute von Panem“-Set

Für Liam Hemsworth (24) waren die Dreharbeiten zu „Die Tribute von Panem 3“ kein Zuckerschlecken, besonders, wenn er Jennifer Lawrence (24) küssen musste. Die bediente sich zuvor offenbar immer am Set-Buffet und griff da am liebsten zu Thunfisch oder mit Knoblauch gewürzten Speisen.

Eine leidenschaftliche Liebesszene mit Jennifer Lawrence? Davon träumen weltweit vermutlich Millionen Jungs. Liam Hemsworth kam die Ehre zuteil, die Katniss Everdeen-Darstellerin in „Die Tribute von Panem 3“ zu küssen. Tatsächlich bereiteten dem Ex von Miley Cyrus (21) diese Szenen aber wenig Vergnügen.  „Immer, wenn ich Jennifer Lawrence küssen musste, war es ziemlich unangenehm“, gestand er zu Gast bei Late Night-Talker Jimmy Fallon (40).

Anzeige

„Wenn man es sich von außen anschaut, sieht es großartig aus. Sie ist eine meiner besten Freunde. Ich liebe sie, aber wenn wir eine Kuss-Szene hatten, aß sie vorher absichtlich Knoblauch oder Thunfisch oder irgendetwas Ekliges“, beschwerte sich Liam Hemsworth. Das hat sich der Mädchenschwarm augenscheinlich nicht eingebildet, denn bei einer Pressekonferenz für „Die Tribute von Panem 3“ bestätigt Jennifer Lawrence nun die Vorwürfe. „Ich gab ihm eine Vorwarnung“, verteidigt sich die Schauspielerin.

Trotz der Ekelerfahrung am Set verstehen sich die „Die Tribute von Panem 3“-Stars immer noch bestens. Jennifer Lawrence schwärmt von ihrem Co-Star: „Liam verhält sich immer fair, ist immer nett und immer stark. Er hat mir beigebracht, etwas tougher zu werden und das ist wichtig. Ich brauche das.“

„Ich denke, die größte Überraschung ist, dass ich nie erwartet hätte, einen so gut aussehenden Mann als besten Freund zu haben“, berichtet sie weiter. Das animiert auch Liam Hemsworth dazu, ein paar gute Worte über seine „Die Tribute von Panem 3“-Kollegin zu verlieren. Sie habe sich trotz Ruhm nie verändert und sei eine großartige Schauspielerin. „Das ist die beste Pressekonferenz aller Zeiten“ freut sich Jennifer Lawrence über die Komplimente.


Kommentare


Blogs