Jennifer Lawrence über die TV-Welt
„Es sollte illegal sein, jemanden fett zu nennen“

Sobald es um Beleidigungen anderer Menschen geht, hört für Jennifer Lawrence der Spaß auf. Die 23-Jährige ärgert sich besonders über die fiesen Sprüche, die Menschen in Fernsehsendungen an den Kopf geworfen werden.

„Die Tribute von Panem“-Star Jennifer Lawrence kann es gar nicht gut haben, wenn andere aufgrund von Äußerlichkeiten zur Zielscheibe für Kritik und Spott werden. In einem Interview für die Show „Barbara Walters präsentiert: Die 10 faszinierendsten Menschen 2013“ machte sie ihrem Ärger Luft und fragte: „Warum ist es witzig, andere Menschen zu demütigen?“

Anzeige

Zwar verstehe sie das Konzept, dennoch habe die TV-Welt eine gewisse Verantwortung, besonders gegenüber jungen Menschen. Dabei denke sie vor allem „an diese Mädchen, die sich diese TV-Shows angucken und da aufschnappen, wie man redet und wie man cool ist“. Sie berichtete weiter: „Und das Wort fett, ich finde es sollte einfach illegal sein, jemanden im Fernsehen fett zu nennen. Ich meine, wenn wir klare Regeln für Zigaretten und Sex und Flüche aufstellen, weil sie einen Effekt auf die jüngere Generation haben, warum gibt es dann keine Regeln dafür, wenn jemand fett genannt wird?“

Schon vor ein paar Wochen hatte sich Jennifer Lawrence zu dem Thema geäußert und ihre Abscheu für solch oberflächliche und verletzende Kritik bekundet. „Wir müssen aufhören, uns gegenseitig so zu behandeln und uns gegenseitig fett zu nennen“, sagte sie laut „entertainmentwise.com“ bei einer Fragestunde von Yahoo. Sie selbst habe mit dem Kapitel Diät abgeschlossen und kümmere sich nicht mehr darum, ob jemand an ihrer Figur etwas auszusetzen habe oder nicht.


Kommentare


Blogs