Jennifer Lawrence kommt nicht zur Ruhe
Hacker veröffentlichen weitere Nacktbilder

Schock für Jennifer Lawrence (24): Nur drei Wochen nach dem ersten Nacktbild-Skandal wird die Schauspielerin erneut von Hackern ins Visier genommen. Am Wochenende wurde weiteres pikantes Bildmaterial veröffentlicht. Sogar ein Sex-Tape soll inzwischen im Netz kursieren.

Die Pechsträhne von Jennifer Lawrence will einfach nicht abreißen! Schon zum zweiten Mal wurde die Darstellerin jetzt Opfer eines Nacktbild-Skandals. Die Hacker hatten bereits angekündigt, dass sie nach ihrem ersten Coup noch weiteres Material in der Hinterhand besäßen. Nun machten sie ihre Drohung am Wochenende wahr, und stellten wieder einige intime Schnappschüsse von Stars ins Internet. Wie unter anderem „Hollywood Life“ berichtet, sollen neben Jennifer Lawrence auch Vanessa Hudgens (25), Kim Kardashian (33), Rihanna (26) und Hayden Panettiere (25) betroffen sein.

Anzeige

Die zweite Welle des Nacktbild-Skandals schockt aber nicht nur mit freizügigen Fotos der Promifrauen, denn von Jennifer Lawrence soll sogar ein Sex-Tape veröffentlicht worden sein! Doch zumindest hier kann der „Die Tribute von Panem“-Star aufatmen: Laut „The Independent“ haben Nutzer der Website, auf der das Schmuddel-Filmchen zum Download bereitstand, den Clip bereits als Fälschung enttarnt.

Allerdings sind die Nacktbilder allein bereits brisant genug, denn Jennifer Lawrence soll darauf erneut komplett hüllenlos zu sehen sein. Einige Fotos zeigen die Aktrice immerhin in Unterwäsche, aber auch diese Bilder sind sicherlich nicht für das öffentliche Auge bestimmt gewesen. Zudem soll Jen nicht nur heiße Schnappschüsse von sich selbst, sondern auch von ihrer besten Freundin Laura Simpson besessen haben. Ein Foto soll beide Mädchen oben ohne zeigen, auf einem weiteren Bild sei nur Laura komplett nackt.

Ob es sich bei den neuen Nacktbildern tatsächlich wieder um Jennifer Lawrence handelt, steht jedoch noch nicht endgültig fest. Bisher haben sich die Betroffene und ihr Sprecher noch nicht zu dem zweiten Skandal geäußert.


Kommentare


Blogs