Jennifer Aniston und Justin Theroux
Hochzeitsbilder von Terry Richardson

Auf der Hochzeitsfeier von Jennifer Aniston (46) und Justin Theroux (44) herrschte strenges Handyverbot – nur einer durfte das Brautpaar ablichten: Skandalfotograf Terry Richardson (49) bekam einen Freifahrtschein.

Jennifer Aniston und Justin Theroux haben sich alle Mühe gegeben, Details um ihre Hochzeit geheim zu halten. Ein Gast plaudert nun allerdings doch aus dem Nähkästchen: Radiolegende Howard Stern (61) konnte den Mund nicht halten.

  • Justin Theroux und Jennifer Aniston

    Foto: Getty Images

    Jennifer Aniston und Justin Theroux legen offenbar keinen Wert auf klassische Romantikbilder

Strenges Handyverbot
In seiner Show für den Sender „Sirius XM“ verriet er, dass auf dem Event strenges Foto-Verbot herrschte. Die prominenten Gäste mussten ihre Handys im Auto lassen. „Warum darf ich mein Handy nicht dabeihaben? Ich will kein Foto von euch Zweien machen! Wirklich nicht“, scherzte der Kumpel des Brautpaares. Er habe sein Handy nur behalten wollen, um sich nach seiner Hochzeitsrede möglichst schnell ein Taxi zu rufen. „Die Ironie ist, dass ich mit diesen beiden im Urlaub war und sie jede verdammte Minute ein Foto machen! Sie fotografieren die ganze Zeit. Aber wenn ich ein Bild machen will, begehe ich eine Sünde!“

Hochzeitsfotos der besonderen Art
Der einzige Gast, der eine Kamera mitbringen durfte, sei Terry Richardson gewesen. Der Skandalfotograf ist normalerweise nicht unbedingt für romantische Hochzeitsbilder bekannt. Die Stars, die für ihn in provokanten Posen vor der Kamera stehen sind für gewöhnlich leicht bis gar nicht bekleidet. Vor gut drei Jahren lichtete er die Braut zusammen mit Paul Rudd (46) halb nackt für die amerikanische Ausgabe der „GQ“ ab. Seine charakteristische Stilrichtung wird gern als „Porn Chic“ bezeichnet – was das für die Hochzeitsaufnahmen von Jennifer Aniston und Justin Theroux bedeutet, können wir nur erahnen.

Anzeige


Kommentare


Blogs