Schauspielerin Aniston aufgequollen und verheult
von Laura Pomer
Jennifer, bist du das?

Was um Himmels Willen ist passiert?! Jennifer Aniston (45) wirkt völlig aufgelöst – und scheint auch das eine oder andere Frust-Pfündchen angesetzt zu haben! Ob die Schauspielerin allen Hochzeitsgerüchten zum Trotz von ihrem Lebensgefährten Justin Theroux (43) verlassen wurde? Wir lösen auf...

  • Jennifer Aniston

    1/3

    Foto: PR

    In „Cake“ spielt Jennifer Aniston eine Frau, die unter chronischen Schmerzen leidet. In dieser Rolle zeigt sich die Schauspielerin mal ganz anders als sonst: ungeschminkt, mitgenommen und mit ein paar Kilos mehr



Entwarnung: Jennifer Aniston hat keinen Liebeskummer, sondern ist ganz offensichtlich eine Verwandlungskünstlerin. Für eine Filmrolle hat sich die Schauspielerin optisch dramatisch verändert und zeigt sich der Kamera ungeschminkt, mit einer großen Narbe im Gesicht und deutlich mehr Gewicht. Diese Tatsache mag für einige überraschender kommen, als ein plötzliches Liebes-Aus.

Anzeige

Neuland: Aniston als Charakterdarstellerin
Jennifer Anistons Paraderollen sind bisher ausnahmslos von der „netten“ Sorte, wie zum Beispiel die sympathisch-seichte „Rachel“ in der US-Sitcom „Friends“ (1994 bis 2004) oder die süße „Polly“ aus „Und dann kam Polly...“ (2004) neben Ben Stiller. Aber: Mit der Rolle des lieben Mädchens von nebenan in Romantik-Komödien gewinnt man auch keinen Oscar.

Jennifer Aniston in „Cake“
Mit ihrer Darbietung im Drama „Cake“ (2014) hat die Schauspielerin die Karten jedoch neu gemischt. Hier verkörpert sie als „Claire Simmons“ eine nach einem Unfall entstellte und von chronischen Schmerzen geplagte Frau, die Trost in einer Selbsthilfegruppe sucht. Und dass sie das richtig gut gemacht hat, bewiesen nicht zuletzt stehende Ovationen beim Film Festival in Toronto, wo der Streifen im September Premiere feierte. Tatsächlich fielen unter den begeisterten Zuschauern das Wort „Oscar“ und der Name „Aniston“ plötzlich in einem Satz. „Das ist sehr schmeichelhaft“, gestand die Schauspielerin gegenüber der britischen „Grazia“. „Aber in erster Linie freue ich mich, dass die Leute den Film so gut aufnehmen. Das macht mich sehr glücklich und stolz!“

Im März 2015 kommt „Cake“ in die deutschen Kinos. Den Trailer haben wir jetzt schon für Sie:


Kommentare


Blogs