Jennifer Aniston macht nicht mit
„Ich bin kein Fan von Selfies“

Von Kim Kardashian (33) bis hin zu Miley Cyrus (21) – für manche Stars sind Selfies wie die Luft zum Atmen. Jennifer Aniston (45) entzieht sich hingegen dem Trend der permanenten Selbstdarstellung. Sie versteht den Hype auf Instagram und Co. nicht.

Einmal bitte recht freundlich Lächeln: Während Paparazzi bei manchen Stars um jeden Schnappschuss kämpfen, drücken Kim Kardashian oder Nina Dobrev (25) lieber höchstpersönlich auf den Auslöser: Mit sogenannten Selfies porträtieren sich die Stars auf Twitter, Facebook und Instagram einfach selbst. Eine Angewohnheit, die Leinwandschönheit Jennifer Aniston so gar nicht nachvollziehen kann.

Anzeige

Im Gespräch mit dem Magazin „Self“ ließ der Star jetzt seinem Unmut über den Social-Media Trend freien Lauf: „Ich bin kein Fan von Selfies, ich verstehe das nicht. Ich finde, es gibt da draußen genug Fotos von mir, warum sollte ich selbst noch welche machen?“ Während Jennifer Aniston mit Twitter und Konsorten offenbar wenig anzufangen weiß, bereitet ein anderes Onlineportal der Schauspielerin sehr große Freude: die Video-Plattform YouTube. „Zeig mir Welpen-Videos. Süße Welpen-Videos“, scherzte der ehemalige „Friends“-Star im Interview.

Weniger Begeisterung bringt die berühmte Darstellerin für die Boulevardpresse auf. Auf die Frage, was sie für Maßnahmen treffen würde, wenn sie das Sagen hätte, antwortete Jennifer Aniston: „Seid freundlich. Oh, und ich würde jedem befehlen, damit aufzuhören, Klatschblätter zu kaufen! Ich würde jedem befehlen aufzuhören, Gewalt auszuüben!“


Kommentare


Blogs