Penis-Bonus für Jamie Dornan
Millionen-Gage für Nacktszene in „50 Shades of Grey 2“

Die Fans wollen Haut sehen – und zwar viel! In der „Fifty Shades of Grey“-Fortsetzung soll Jamie Dornan (33) alle Hüllen fallen lassen. Für einen Blick auf sein bestes Stück winkt dem Hauptdarsteller ein saftiger Bonus.

  • Jamie Dornan

    Foto: Getty Images

    Für „Fifty Shades of Grey“ verpackte Jamie Dornan seine Kronjuwelen noch in einem fleischfarbenen Säckchen

Den Erfolg von „Fifty Shades of Grey“ noch zu überbieten, ist kein einfaches Vorhaben. Der Erotikstreifen spielte an den Kinokassen satte 559 Millionen US-Dollar ein, umgerechnet gut 490 Millionen Euro. Doch das Produzententeam hat noch ein Ass im Ärmel: Im ersten Teil der Romanverfilmung blieb ein wichtiges Detail stets unter Verschluss.

Anzeige
Lukrativer Penis-Bonus

Jamie Dornans bestes Stück bekamen die Zuschauer in „Fifty Shades of Grey“ nicht zu sehen. In der geplanten Fortsetzung „Fifty Shades Darker“ soll das anders werden. „Sie bieten Jamie einen Bonus von 1,5 Millionen Dollar für eine vollständige, frontale Nacktszene in ‚Fifty Shades Darker‘“, berichtet das US-Magazin „Star“ unter Berufung auf einen Informanten.

Mit etwas Verhandlungsgeschick könne der irische Womanizer sogar noch mehr rausschlagen. „Jamie wäre verrückt, wenn er es nicht in Erwägung ziehen würde.“ Allzu pornografisch dürften die Szenen ohnehin nicht ausfallen, viel mehr als ein kurzer Penis-Blitzer sei auch in „Fifty Shades Darker“ nicht drin.

Streit um den Regiestuhl

Während die Nacktszenen bereits in Planung sind, ist eine wichtige Frage weiterhin offen: Wer wird bei dem Streifen überhaupt Regie führen? Sam Taylor-Johnson (48) war nach „Fifty Shades of Grey“ wegen Streitigkeiten mit E.L. James (52) ausgestiegen. Ausgerechnet die sehr eigenwillige Autorin will den Regie-Job jetzt angeblich selbst übernehmen: „Sie will es machen aber das Studio sieht natürlich den Albtraum, der daraus entstehen könnte“, berichtet „Hollywood Life“. Die Suche nach einem geeigneten Kandidaten laufe weiter.


Kommentare


Blogs