Herzogin Kate im sechsten Monat schwanger mit kleinem Babybauch

Stars im sechsten Monat
von Julia Wagner
Warum ist Kates Bauch so klein?

Kate (31) wurde gerade erst von „Vanity Fair“ zur stylischsten Schwangeren gewählt. Kein Wunder, sie sieht einfach toll aus. Allerdings fragt man sich doch ein bisschen, warum ihr Babybäuchlein gar so klein ist. Andere werdende Promi-Mütter sahen im sechsten Monat deutlich runder aus, als die schmale Herzogin.

  • Herzogin Kate im sechsten Monat schwanger

    1/9

    Foto: Splash

    Herzogin Catherine (31) in einem Kleid von Erdem bei einem offiziellen Auftritt in einer Grundschule in Manchester. Hier zeichnet sich nun deutlich ein kleines Bäuchlein ab. Dass das Baby bereits im Juli kommt, würde man aber trotzdem nicht vermuten

Kate erregte diese Woche ganz schön Aufsehen. Ein Bild von ihr in einem mintgrünen Mulberry-Mantel ging um die Welt und nicht nur „Vanity Fair“ befand: Kate ist im Moment die „stylischste Schwangere“ der Welt. Aufsehen erregte aber auch ihr Bauch, genauer gesagt ihr Mini-Bäuchlein. Denn Kate schiebt zwar die stylischste Kugel – aber eben auch eine sehr kleine.
 
Für den sechsten Schwangerschaftsmonat ist die Wölbung, die sich da aktuell unter ihrem Kleid abzeichnet doch recht zierlich. Immerhin soll das Baby ja auch schon im Juli zur Welt kommen. Andere werdende Mütter wie Heidi Klum oder Kate Hudson sahen da im sechsten Monat nicht nur „ein bisschen schwanger“ aus.
 
Aber warum haben manche Frauen einen kleinen und manche einen sehr großen Schwangerschaftsbauch? Gynäkologe Dr. Christian Albring erklärt, dass es drei Faktoren gibt, die verantwortlich für die Größe des Bauches sind. „Entscheidend ist vor allem die Körpergröße. Der Bauch kann sich bei großen Frauen besser verteilen. Bei kleinen ist da weniger Platz und der Bauch wandert schneller nach vorne“, so Albrecht. Kate ist 1,78 Meter groß – ein Gardemaß, das den kleinen Bauch erklären würde.
 
Auch eine sportlich, schlanke Figur führt dazu, dass sich in der Schwangerschaft nicht so viel wölbt. „Ein straffer, trainierter Bauch gibt der Gebärmutter, die sich ausdehnt, nicht so leicht nach. Da ist die Schwangerschaft weniger sichtbar. Solche Frauen bringen aber ebenfalls gesunde, drei Kilo schwere Babys zur Welt – nur sieht man bis zur Geburt eben weniger davon“, sagt Dr. Albring. Dass Kate sehr schlank und sportlich ist, ist offensichtlich.
 
Das Essverhalten spielt aber auch eine große Rolle. „Viele Frauen meinen in der Schwangerschaft für zwei essen zu müssen. Das muss man aber nicht. Normal ist eine Gewichtszunahme von 12 bis 16 Kilo“, erklärt der Mediziner. Bei Kate ist wohl auszuschließen, dass sie regelmäßig über die Stränge schlägt.
 
Doch ob großer oder kleiner Bauch – über die Schwangerschaft sagt das wenig aus, bestätigt auch Dr. Albring. Kate dürfte einfach nur eine sehr, sehr vorbildliche Schwangere mit guten Voraussetzungen sein. Und wohl bald auch eine Super-Mama.

Anzeige

Kommentare


Blogs