Thema

Warum die Aufregung?
Heidi Klum steht zur Kreißsaal-Show

Mit solchen Reaktionen hatte Heidi Klum (41) wohl nicht gerechnet, als sie zuletzt fröhlich über ihr Privatleben plauderte. Dass ausgerechnet Papa Klum die Geburten ihrer Kinder filmte, löste eine öffentliche Diskussion aus. Heidi versteht den ganzen Trubel nicht – sie steht zu den Heimvideos.

  • Heidi Klum

    Foto: Getty Images

    Heidi Klum spricht ganz offen über die Geburten ihrer vier Kinder: Seal hielt Händchen, Papa filmte

Als Heidi Klum ihre vier Kinder zur Welt brachte, war ein Mann mit einer Videokamera immer mit dabei – ihr Vater, Günther Klum (69). Die Reaktionen auf das befremdliche Geständnis fielen eindeutig aus. Mit Papa im Kreißsaal geht gar nicht! Da sind sich laut „Bild“-Umfrage 87 Prozent der Teilnehmer einig.

Anzeige

„Traumhafte Geburten“
Heidi Klum, die bei den „Clio Image Awards” in New York gerade einen Preis in Empfang nehmen durfte, hat von der Diskussion in Deutschland nicht viel mitbekommen. Auf die Kreißsaal-Debatte angesprochen, reagiert sie im RTL-Interview gewohnt entspannt: „Ich hatte traumhafte Geburten und die sind auch nicht schrecklich anzusehen.“ Sie habe ihren Kindern einfach die Möglichkeit offen halten wollen, sich ihre eigene Geburt eines Tages anzuschauen: „Und wenn ihnen das nicht gefällt, können sie es ganz schnell wegschmeißen.“

Wolfgang Joop irritiert
„Germany’s next Topmodel“-Jurykollege Wolfgang Joop (70) schätzt seine Kollegin, doch für die Kreißsaal-Show hat er kein Verständnis. „Das könnte ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen“, meint er. „Bestimmte Dinge gehören auch nicht in die Öffentlichkeit.“ Verurteilen will er die Entscheidung trotzdem nicht: „Heidi wird sicherlich ganz genau wissen, was sie tut.“


Kommentare


Blogs