Stars: Halle Berry zu Karrierebeginn
Acht Wochen Duschverbot für eine Rolle

Der Film „Jungle Fever“ gehört zu einem der ersten, den Halle Berry (47) in ihrer Karriere drehte. In dem 1991 erschienenen Drama spielte sie eine Drogenabhängige. Um sich gebührend auf diese Rolle vorzubereiten, ergriff sie allerdings eine übel riechende Maßnahme.

Für die Karriere hat schon mancher aufstrebende Hollywood-Star so einiges in Kauf genommen. Halle Berry macht da keine Ausnahme. Anfang der Neunziger drehte sie gemeinsam mit Stars wie Wesley Snipes (51) und Samuel L. Jackson (65) den Film „Jungle Fever“, in dem Berry die Drogenabhängige „Vivian“ spielte. Zuvor standen lediglich Serienauftritte in ihrer Vita, weshalb die Schauspielerin für ihren ersten richtigen Blockbuster so manches hinnahm.

Anzeige

„Ich habe kein Crack geraucht. Da war bei mir Schluss“, klärte Halle Berry laut „Irish Examiner“ über die Vorbereitung zu ihrer Rolle auf. Dafür tat die US-Amerikanerin etwas ganz anderes, um ihr Äußeres dementsprechend ihrer Rolle anzupassen – sie hat sich selbst ein Duschverbot erteilt. Sie sei eben noch ganz neu im Geschäft gewesen und habe einfach versucht, ihr Bestes zu geben. „Deshalb habe ich die gesamte Zeit über nicht geduscht, als wir den Film gedreht haben“, so die bereits „Oscar“-Prämierte. „Das waren wahrscheinlich so acht Wochen.“

Die Maskenbildner von „Jungle Fever“ mussten da wohl nicht mehr allzu viel nachlegen, um Halle Berry für ihre Rolle zu präparieren. „Das war krass, es war wirklich krass“, so die Mutter zweier Kinder. Allerdings gab Berry zu, es nicht gänzlich ohne Wasser und Seife ausgehalten zu haben: „Bestimmte Körperteile wurden gewaschen, halten wir das einfach mal so fest.“

Kommentare


Blogs