Gwyneth Paltrows dekadente Weihnachts-Geschenke-Tipps

Foto: Getty Images, PR

Saftpresse für 3800 Euro, Vase für 9600 Euro
Paltrows dekadente Weihnachts-Geschenke-Tipps

Eine Saftpresse für 3800 Euro, eine Vase für 9600 Euro – die Geschenke-Tipps von Gwyneth Paltrow (42), die sie auf ihrem Lifestyle-Blog „Goop“ anpreist, sind mega-dekadent. Braucht Gwynie dringend Geld? Angeblich soll ihr Onlineshop pleite sein.

  • Gopp

    1/4

    Foto: goop.com

    Auf Gwyneth Paltrows Lifestyle-Blog gibt es alles, nur nicht billig! Die von Gwynie vorgestellten Weihnachts-Geschenke-Tipps fangen ab 100 Euro an. So gibt es unter anderem ein Krocketspiel für umgerechnet 198 Euro zu erwerben, einen Baseball-Handschuh für 347 Euro, ein Tischfussball-Spiel für 2800 Euro, ...

Gwyneth Paltrow möchte sich ja gerne als nettes Mädchen von nebenan präsentieren. Oft betont die New Yorkerin, wie natürlich und bodenständig sie sei: „Falten? Mag ich!“, so die Schauspielerin gegenüber dem britischen Magazin “Stylist". Ach, wirklich?

Anzeige

Überteuerter Luxus-Blog
Doch irgendwie scheint man Gwyneth nie so ganz ihren natürlichen Lebenslauf abzunehmen. Wer erinnert sich nicht an die über-gesunde, spaßfreie Ernährungs-Philosophie der Schauspielerin. Und auch ihr 2008 gegründeter Lifestyle-Blog „Goop.com“ wirkt abgehoben, dekadent und spricht wohl doch eher die Luxus-Lady an, als die Otto-Normalo.

Eine Vase für 9600 Euro
So hat Lifestyle-Guru Gwyneth vor kurzen auf ihrer Homepage einen Geschenke-Guide veröffentlicht, für die sie von ihren Fans scharfe Kritiken erntete. So wird unter anderem eine goldene Saftpresse für 3800 Euro vorgestellt, ein Kindermantel für 360 Euro oder Sneakers für Teenies für knapp 459 Euro. Doch den absoluten Preis-Vogel schießt eine Vase ab! Diese kostet – Kreditkarte festhalten – unglaubliche 9600 Euro! Ganz schön abgehoben für jemanden, der sich gerne auf Augenhöhe mit seinen Fans sieht. Aber immerhin, es gibt auch ein paar „Kleinigkeiten“ wie Meersalz, die unter 100 Euro liegen.

Ist Gywneth pleite?
Laut dem US-Nachrichtenportal „Radar Online“ könnte Finanz-Not ein Grund für die extrem teuren Produkte sein: Mrs. Paltrow soll angeblich mit ihrem Blog vor einem dicken Schuldenberg stehen! Über eine Millionen Euro Schulden hat ihr Unternehmen innerhalb eines Jahres gemacht, die sie nächstes Jahr begleichen muss. Ganz schön happig – so wie Gwynnies Weihnachts-Wunschliste!


Kommentare


Blogs