GNTM 2013: Sophie geht freiwillig
Bei Heidi flossen fast die Tränen

Die letzte Folge „Germany’s Next Topmodel“ stand ganz im Zeichen der „Runway Edition“. Um den Mädels den Catwalk näher zu bringen, wurde extra „Victoria’s Secrect“-Schönheit Irina Shayk (27) als Laufstegtrainerin gebucht. Einigen Kandidatinnen half das dennoch nichts: Mitten in der Wüste flossen Tränen – und eine Kandidatin warf sogar freiwillig das Handtuch.

Auf felsigem und sandigem Untergrund mussten Heidi Klums (39) Mädchen ihre Laufsteg-Skills unter Beweis stellen. Vorab ging es in einem Reisebus mitten in die Wildnis. Mit an Bord: Supermodel Irina Shayk. Die gab bereit während der Fahrt den „Germany’s Next Topmodel“ -Kandidatinnen ihre Catwalk-Erfahrung mit auf den Weg.

Anzeige

Mit High Heels unter den Füßen konnten aber vor allem zwei Mädchen die Tipps von Irina nicht zu hunderprozentig umsetzen: Christine hatte direkt am Anfang große Probleme, und Jaqueline knickte auf dem unebenen Untergrund immer wieder um. Luise ging der ganze Laufsteg-Stress offensichtlich sogar so sehr an die Nieren, dass sie ihre komplette Teilnahme bei  „Germany’s Next Topmodel“ infrage stellte. Die Nerven lagen blank!

Als Hippies verkleidet, übten sich die Model-Asprirantinnen am zweiten Schauplatz als Catwalk-Grazien. Hier konnten Anna Maria und Sophie auf ganzer Linie glänzen. Nach dem Live-Walk im futuristischen Geisha-Look kristallisierten sich dann vier Wackelkandidatinnen heraus: Maike, Christine, Anna Barbara und Janna. Am Ende hieß es für Anna Barbara: „Ich habe heute leider kein Foto für dich“.

Dramatische Szenen spielten sich bei „Germany’s Next Topmodel“ dann rund um Sophie ab: Die Favoritin war natürlich eine Runde weiter, schied jedoch, nachdem sie ihr Foto erhalten hatte, freiwillig aus. „Aus privaten Gründen“, sagte sie. Da flossen sogar fast bei Heidi Klum die Tränen.

Kommentare


Blogs