George Clooney mag‘s altmodisch
Keine Lust auf Twitter-Nachrichten

George Clooney (52) ist offenbar kein allzu mitteilungsbedürftiger Mensch. Der Schauspieler erklärte jetzt, dass er wohl niemals einen Account bei Twitter eröffnen wird. Der Grund dafür ist einfach: Er könnte in alkoholisiertem Zustand womöglich etwas Falsches mit der Welt teilen.

Miley Cyrus (21) tut es, genauso wie Rihanna (25), Justin Bieber (19) und Lady Gaga (27): All sie nutzen Twitter fast tagtäglich, um mit ihren Millionen Followern die neuesten Infos aus ihrem Leben zu teilen. Einer hat darauf aber überhaupt keine Lust: George Clooney. Er erklärt im Gespräch mit „Variety“, warum es auch in Zukunft keine Internetnachrichten von dem Schauspieler geben wird: „Ganz einfach, weil ich abends gern mal einen trinke. Ich könnte sehr leicht etwas Dummes sagen, und außerdem finde ich nicht, dass man so erreichbar sein muss.“

Anzeige

Doch nicht nur George Clooney wird der Social Media Plattform Twitter fernbleiben. Auch seine Kumpels aus Hollywood werden in Zukunft wohl nicht im Netz zwitschern: „Ich sehe weder Matt [Damon] noch Brad [Pitt] oder mich selbst, wie wir den Wunsch haben, unsere Gedanken an ein 140-Zeichen-Ding um drei Uhr morgens zu senden.“ Immerhin könnte auch leicht etwas Falsches ins Internet gelangen, wie er weiter sinniert: „Um Gottes Willen, du nimmst eine Schlaftablette und wachst auf und die Sätze machen nicht einmal mehr Sinn. Was für eine schreckliche Idee.“

Bereits im Dezember schimpfte George Clooney über Twitter. Im Interview mit dem „Esquire“-Magazin bezeichnete er die Plattform als „einfach dumm“. Jeder, der es benutze, sei „ein Idiot“.


Kommentare


Blogs