„GNTM“ 2013: Der Zickenkrieg ist eröffnet
Wird Maike zur totalen Außenseiterin?

Rund sechs Wochen „Germany’s Next Topmodel“ sind um und langsam liegen bei Heidi Klums Mädchen die Nerven blank. Eine hat es in der Gruppe besonders schwer: „GNTM“-2013-Kandidatin Maike (19).

Während die anderen Mädchen während der „Sports Edition“ an einem freien Tag am Strand die Sonne genießen, kommt Maike nur verspätet zur Gruppe: Dick eingepackt in eine Daunenjacke legt sie sich zu ihrer „GNTM“-2013-Konkurrenz – und will doch nicht so richtig mit den anderen Mädchen sprechen. Sie sei eben nicht so der Gruppenmensch, sagt Maike über sich selbst.

Anzeige

Das bleibt selbst dem Chefredakteur der „Gala“ nicht verborgen. Als er beim Casting Maike nach vorne bittet, spürt er bei den übrigen „GNTM“-2013-Kandidatinnen deutliche Antipathien. „Das ist zum ersten Mal, dass die Gruppe nicht will, dass jemand weiterkommt“, sagt er zu Juror Thomas Hayo (43).

Da überrascht es auch nicht, dass sich niemand mit Maike freut, als sie am Ende der „Sports Edition“ ihr Foto in den Händen hält.

Dass Maike in der nächsten Folge selbst einen auf Zicke macht und sich sogar mit Model-Mama Heidi Klum (39) anlegt, ist nicht gerade hilfreich. Der Grund: ein rotes Kleid. Weil die Rothaarige sich darin total hässlich findet und lieber das Kleid von „GNTM“-2013-Konkurrentin Lovelyn (16) möchte, faucht sie zuerst Heidi Klum an und bricht dann in Tränen aus. Freundinnen macht sie sich so sicher nicht.

Kommentare


Blogs