„GNTM 2013“-Kandidatin Carolin ist raus
Und alle heulen – außer Sabrina

Die „Action Edition“ bei „GNTM“ 2013 brachte in der Tat jede Menge Aufregung – und Drama. Fast scheint es, als wären Heidi Klums (39) Kandidatinnen emotional an ihren Grenzen angelangt.

Grund zum Heulen und Jammern fanden die „GNTM 2013“-Kandidatinnen in der „Action Edition“ am Donnerstag jedenfalls genug. Am Ende hieß es Carolin (20) gegen Marie (17). Doch noch bevor eine von ihnen „Germany’s Next Topmodel“ verlassen musste, flossen bei Heidi Klums Mädchen die Tränen.

Anzeige

Beim „Action Shooting“ mussten die Nachwuchsmodels mit einem Jetlev übers Wasser fliegen. Carolin war davon alles andere begeistert, schließlich könne man dabei ja untergehen. Mit ihrer übervorsischtigen Einstellung hatte die Kandidatin schon in der vergangenen Woche den Unmut der „GNTM 2013“-Jury auf sich gezogen. Heidi Klum warf ihr damals Arbeitsverweigerung vor. Und auch an diesem Donnerstag schien die Münchnerin trotz Flugantrieb nicht mehr über sich hinauswachsen zu können.

Topmodel-Anwärterin Christine (16) war schon vor der Entscheidung zwischen Carolin und Marie völlig aufgelöst: „Ich mag die beiden halt. Ich möchte, dass keiner von den beiden gehen muss. Warum kann nicht jemand, den ich voll scheiße finde, rausfliegen?“, so die Schülerin.

Am Ende traf es dann Carolin: „Ich denke, dass alles ein bisschen zu viel war für sie. Sie ist den Situationen nicht gewachsen und komplett an ihre Grenzen gestoßen“, so die Erklärung von Model-Mama Heidi Klum. Und während alle anderen „GNTM 2013“-Kandidatinnen Tränen vergossen, wusste die selbstbewusste Sabrina (20) schon vorher, dass das passieren wird: „Ich glaube, es war uns allen klar und Caro war es auch klar. Ich weiß nicht, ob man dann so ein Drama drum machen muss.“ – ganz schön selbstgerecht, die Sabrina.

Kommentare


Blogs