„Empire“-Star wehrt sich gegen Hater
Auch dicke Frauen haben Sex

Für eine sexy Szene in ihrer Serie „Empire“ wird Gabourey Sidibe (32) aktuell heftig angefeindet. Mit einem selbstbewussten Post setzt sie sich zur Wehr.

Am vergangenen Mittwoch war „Empire“-Star Gabourey Sidibe in einer Sexszene mit ihrem Kollegen Mo McRae (33) im US-Fernsehen zu sehen. Die deutlich übergewichtige Schauspielerin muss sich dafür viel Häme gefallen lassen.

  • Gabourey Sidibe

    Foto: Getty Images

    Gabourey Sidibe hat mit Hatern kein Problem

Fieses Meme macht die Runde
Im Netz kursiert seither ein Screenshot der pikanten Szene, den Twitter-Nutze mit gemeinen Sprüchen versehen. Sie alle wohl ausdrücken, wie verwunderlich und eigentlich unglaublich es ist, dass Gabourey Sidibe als Becky einen Mann wie Mc J Poppa alias Mo McRae abbekommt. „Ihgitt“ und „Jetzt sind sie zu weit gegangen“, so nur zwei der hässlichen Kommentare.

Selbstbewusster Blogpost
In einem Blogpostfür „Entertainment Weekly“ bezog Schauspielerin Gabourey Sidibe jetzt Stellung zu den Anfeindungen. „Ich, eine dunkelhäutige Plus-Size-Frau, hatte eine Liebesszene im Primetime-Fernsehen“, beginnt sie ihr Statement, „Ich hatte beim Filmen der Szene so viel Spaß wie noch nie, obwohl ich nervös war. Aber ich habe mich sexy und schön gefühlt und ich hatte das Gefühl, ich würde meinen Job gut machen.“

Sie sei sehr stolz auf die Arbeit, die ihr Team geleistet hat: Die Sexszene sei ein großartiger Auftakt für die Episode gewesen. „Ich höre immer wieder, dass die Leute dagegen ‚haten‘. Ich bin nicht sicher, warum irgendjemand gegen Liebe ‚haten‘ könnte, aber meinetwegen.“ Bei der Arbeit sei sie ohnehin viel zu beschäftigt, um Twitter zu checken.

Support von allen Seiten
Mit ihrem Empfinden steht Gabourey sicher nicht allein da. „Die Leute sind einfach gemein,“ verteidigt sie etwa eine Userin auf Twitter, „alles was ich sehe sind zwei Leute, die sich lieben.“ „Denkt ihr alle wirklich, dass dicke Mädchen keine Action abbekommen?“ Und auch „Empire“-Star Jussie Smollett (32) lobt seine Kollegin im Interview mit „E! Online“. In seinen Augen sei die Szene wunderschön gewesen. Wenn jemand ein Problem damit habe, solle er doch einfach den Fernseher ausschalten.

Anzeige

Kommentare


Blogs