Thema

Plan B steht
Emma Watson wird Yoga-Lehrerin

Von Hogwarts auf die Yoga-Matte: Emma Watson (25) ist nicht nur Hollywoodstar, gefragtes Werbegesicht und UN-Sonderbotschafterin – sie ist auch ein großer Yoga-Fan. Ein Hobby, das sie nun auch zum Beruf machen möchte.

Schon seit Jahren arbeitet Emma Watson an ihrer Karriere als Yoga-Lehrerin. Was genau sie dafür tun muss, erklärte sie kürzlich im Interview mit „BBC Radio 1“.

  • Emma Watson

    Foto: Getty Images

    Die Warteliste für Emma Watsons Yoga-Kurse dürfte ziemlich lang werden

Emma Watson liebt Yoga
„Ich bin ein riesiger Yoga-Fan und versuche nun schon seit einigen Jahren mein Yoga-Zertifikat abzuschließen, um unterrichten zu können“, verrät Emma freudig. „Das ist wirklich sehr aufregend.“ Einen Teil der Ausbildung zur Yoga-Lehrerin absolvierte sie erst kürzlich: „Als Teil dieser Bescheinigung war ich eine Woche lang beim Meditationstraining – eine super tolle Erfahrung!“ Wann und wo genau Emma Watson ihre erste Yoga-Stunde geben wird, verrät sie aber noch nicht.

Innere Ausgeglichenheit in schweren Zeiten
Bei ihrem stressigen Alltag ist es kaum verwunderlich, dass die Britin Ruhe und Ausgeglichenheit schätzt. Und auch in schwierigen Zeiten hat sich dieser Ansatz bewährt: Die Trennung von Rugbyspieler Matt Janney im vergangenen Winter überlegte sich Emma Watson ganz genau – an einem Ort der Stille. „Ich habe mich schon unwohl gefühlt, bevor die Beziehung endete. Ich suchte ein Schweige-Retreat auf, weil ich mir darüber klar werden wollte, wie ich mich in meiner eigenen Haut wohlfühlen kann“, erklärte sie damals gegenüber „Vogue“.
 

Anzeige


Kommentare


Blogs