Thema

Emma Watson hätte Hollywood beinahe verlassen
Professor riet von Schauspielerei ab

Emma Watson (23) gehört zu den beliebtesten, jungen Schauspielerinnern, die momentan in Hollywood herumschwirren. Doch ihr Talent fiel nicht jedem auf. Nach den „Harry Potter“-Filmen riet ihr ein Professor von einer Schauspielkarriere ab.

  • Emma Watson

    Foto: Getty Images

    Trotz Kritik an ihrer Schauspielerei: Emma Watson ließ sich nicht entmutigen



Die süße Emma Watson kann viel mehr spielen als die Rolle der „Hermine Granger“ in den „Harry Potter“-Filmen! So beweist die 23-Jährige aktuell im Streifen „The Bling Ring“ (ab 15. August) und „Das ist das Ende“ (ab 8. August), was alles in ihr steckt. Doch das Schauspieltalent der Britin war nicht immer jedem bewusst, auch ihr selbst nicht. Gerade nach ihrer Rolle als Zauberschülerin hatte sie große Selbstzweifel, wie sie „Entertainment Weekly“ verriet: „Für eine Weile dachte ich so etwas wie 'Werde ich jemals dazu in der Lage sein, etwas anderes zu spielen?' Das gab mir eine Art Lähmung und Lampenfieber für eine ganze Weile.“

Obwohl Emma Watson zu diesem Zeitpunkt bereits an sich zweifelte, zog noch etwas anderes die schöne Brünette herunter: „Und dann sagte mir ein Professor, dass sie nicht von mir denken, dass ich weiter schauspielern sollte. Deshalb habe ich sehr mit mir gerungen und mich nicht gut gefühlt. Und dann wurde es so schlimm und die Leute haben mich so sehr in eine Schublade gesteckt, dass es mich wirklich genervt hat.“ Ein Tiefpunkt in ihrem jungen Leben.

Doch der einstige Kinderstar ist eine wahre Kämpfernatur und so ließ sich Emma Watson von dem Gerede nicht unterkriegen: „Ich wollte ihnen dann beweisen, dass sie falsch liegen. Das gab mir auf eine Art und Weise den Antrieb. Ich bin mir nicht sicher, warum dieser Wechsel stattgefunden hat.“ Selbst ihre Kritiker von einst dürfte sie inzwischen überzeugt haben.

Anzeige


Kommentare


Blogs