Sie teilen Bett & Schreibtisch
Kreative Power-Paare

Zwei ist die magische Zahl – nicht nur in der Liebe, sondern häufig auch im Business. Kommt beides zusammen, ist das besonders kreativ. STYLEBOOK hat Paare gefunden, die beruflich UND privat nicht voneinander lassen können.

  • 1/10

    Foto: ddp Images/AP

    Fotografen-Paar

    Die derzeit angesagtesten Modefotografen gibt es nur im Doppelpack: Vinoodh Matadin (links) und Inez van Lamsweerde. Seit über 25 Jahren arbeiten sie zusammen, seit 13 Jahre sind sie verheiratet



Man liest es ja fast in jedem Beziehungsratgeber: Berufliches und Privates sollten getrennt werden. Dass es auch anders funktioniert, beweisen zum Beispiel Inez van Lamsweerde und Vinoodh Matadin. Sie sind die siamesischen Zwillinge der Modefotografie. Seit über 25 Jahren arbeitet das Fotografen-Duo zusammen, 1999 haben sie geheiratet und leben mit ihrem zehnjährigen Sohn Charles in New York und Paris. Jede Minute seines Lebens mit ein und derselben Person verbringen – was viele schnell langweilig finden, inspiriert die beiden. „Ich bin als Einzelkind aufgewachsen und fühle mich erst komplett, wenn jemand um mich herum ist“, erzählte Inez einmal in einem Interview mit der Mode-Journalistin Penny Martin.

Anzeige

Beruf, Familie, Freundschaft und Liebe unter einen Hut zu kriegen, das gelingt auch der Designerin Isabel Marant. Die Deutschfranzösin ist mit dem Taschendesigner Jérôme Dreyfuss verheiratet. Beide sind extrem erfolgreich: Marant hat sich mit ihrer Design-Mischung aus Pariser Chic, entspannter Weiblichkeit und einer Portion Hippie-Romantik in die Geldbörsen und Herzen aller Frauen geschlichen. Dreyfuss entwarf die Taschen namens „Billy“ und „Robert“, nach denen tout Paris ganz verrückt ist.

Worüber sich die beiden am Abendbrottisch unterhalten, dürfte wohl klar sein: MODE!!!. Die Wochenenden jedenfalls verbringen sie am liebsten mit dem gemeinsamen Sohn Tal in einer Blockhütte im Wald südlich von Paris, wie Marant dem Lifestyle-Magazin „Icon“ kürzlich verriet.

Doch nicht nur in der Mode, auch in der Literatur gibt es Paarungen, deren Romantik über die eigenen vier Wände hinausgeht: Die beiden Schriftsteller Paul Auster und Siri Hustvedt begegneten sich 1981 bei einer Dichterlesung. Hustvedt, die damals an der New Yorker Columbia Universität promovierte, über die erste Begegnung: „Er war so hübsch, und als er mir als Autor vorgestellt wurde, dachte ich ’Oh mein Gott, was für ein schöner Schriftsteller.‘“ 1982 heirateten sie, im Juli 1987 wurde Tochter Sophia geboren.

Hustvedt verriet einmal im „The Guardian“, dass sie und ihr Mann immer gegenseitig ihre Arbeiten lesen und sich kritisieren. „Manchmal ist es anstrengend, oft habe ich sogar Angst davor. Aber letztendlich bin ich immer dankbar“, so Hustvedt. So soll Auster ihr geraten haben, ihren Roman „What I Loved“ noch einmal ganz neu zu beginnen – er gilt heute als literarischer Durchbruch von Mrs. Auster.

Dass es sich allerdings nicht immer um zwei Menschen handeln muss, die harmonisch zusammenleben und sich dabei kreativ befruchten, zeigt Karl Lagerfeld . Mehr dazu in der Galerie.


Kommentare


Blogs