Nicole Kidman in der deutschen „Vogue“

Lippenbekenntniss von Nicole Kidman
„Fürs Kino habe ich die Schule geschwänzt“

Nicole Kidman (46) gilt nicht erst seit ihrer Rolle in „Grace of Monaco“ als die Fürstin von Hollywood, sondern auch wegen ihrer aristokratischen Aura. Die deutsche „Vogue“ widmet der rotblonden Australierin jetzt eine ganze Ausgabe. Ganz schön dekadent!

  • 1/4

    Foto: Camilla Åkrans für VOGUE Deutschland

    Nächste Rolle: Hannibal Lecter? Auch das wäre Nicole Kidman zuzutrauen, doch hierbei handelt es sich um ein Fotoshooting für das August-Heft der deutschen „Vogue“

Wow! Wow! Wow! Nicole Kidman schafft es doch immer wieder, uns zu überraschen. In der August-Ausgabe der deutschen „Vogue“ beweist uns die Aktrice wieder einmal, wie wandlungsfähig sie ist, stand gleich für drei exklusive Fotostrecken vor der Linse.

Anzeige

Mal zeigt sie sich in weichgezeichneter Romantik-Kulisse verträumt und unschuldig im Blümchenkleid. Ein andermal verführerisch und ganz divenhaft in eleganten Roben und mit Smokey-Eye-Make-up ODER ganz natürlich und fast ungeschminkt. Immer dieselbe Rolle war der Kidman schon immer zu langweilig.

Sie spielte eine Konkubine in „Moulin Rouge“ (2001), die depressive Autorin Virginia Woolf in „The Hours“ (2002), in Oliver Hirschbiegels Sci-Fi-Thriller „Invasion“ (2007) kämpfte Kidman gegen Aliens. Sie spielte Mörderinnen, Cowgirls, mystische Märchenfiguren und Kuchen backende 50er-Jahre-Hausfrauen. Die Kidman kann einfach in jede Rolle überzeugend schlüpfen. Sie lebt für die Leinwand – und das begann schon ganz früh.

„Mit 13 oder 14 habe ich die Schule geschwänzt, um mir eine Kinokarte zu kaufen, mich in den Saal zu setzen und einen Film anzusehen. Als meine Eltern irgendwann dahinterkamen, sagte ich nur: Ich arbeite“, verrät die eisig-schöne Blondine Nicole Kidman im „Vogue“-Interview.

2014 wird sie im Biopic „Grace Of Monaco“ die Ikone Grace Kelly mimen. Eine Rolle, die Nicole Kidman wie auf den Leib geschneidert scheint und sie noch mehr adeln wird.


Kommentare


Blogs