Eine Radtour, die ist tückisch...
Pixie Lott: falsches Kleid fürs Fahrradfahren

Fahrradfahren ist umweltfreundlich, lustig und im besten Falle auch entspannend – vorausgesetzt man greift zur richtigen Garderobe. Pixie Lott hatte bei einem Ausflug mit ihrem Freund nicht so ein gutes Händchen. STYLEBOOK verrät, was modetechnisch auf dem Rad geht und was nicht!

  • 1/3

    Foto: Splash News

    Pixie Lott düst durch London. Schwer bemüht, Blicke unter ihr Mini-Kleid abzuwehren

Kurze Kleider waren in diesem Sommer enorm angesagt. Fahrradfahren auch. Doch beide Trends auf einmal? Irgendwie will das nicht so recht zusammen funktionieren.

An einem schönen Tag im September dachte sich die britische Sängerin Pixie Lott (20), dass es doch verdammt cool wäre, mit ihrem Boyfriend Oliver Cheshire und dem Rad durch die Londoner Straßen zu kurven. Gedacht – getan, Pixie schnappte sich ihren Drahtesel und rollte davon…

Leider hatte sie vor lauter Radl-Ambition nicht an die passende Garderobe gedacht und daraufhin einige Mühe, den Passanten ungewollte Einblicke unter ihr Mini-Kleidchen zu verwehren. Sie zupfte, ziepte und zog am eigenen Rockzipfel und bog die Beine hin und her von entspannter Radtour keine Spur. Der Fummel war zu kurz und nur einer hatte gut Lachen: Pixies bessere Hälfte: Oliver.
 
Welche Regeln Sie beherzen sollten, um auch hoch zu (Draht-)Ross eine gute Figur zu machen – fünf Tipps aus der STYLEBOOK-Redaktion:

Anzeige

1. Auf den Mini verzichten ODER Panties statt String darunter tragen! 2. Wenn es unbedingt kurz sein soll, auf Shorts zurückgreifen 3. Maxi-Garderobe ist tückisch – Achtung, Speichen! 4. Die Sonne blendet, Insekten fliegen? Eine Sonnenbrille hilft 5. Radfahren ist schweißtreibend, daher lieber auf graue/blaue Kleidung verzichten

Die Stylebook-Redaktion

Und wie könnte das bessere Radl-Outfit aussehen? Wir hätten da einen Vorschlag: Get it!

Kommentare


Blogs