Models posten sich auf Twitter und Instagram ständig selbst

Foto: Instagram

Selbstverliebte Models im Netz
Egozentrik 2.0

Ja, wir werfen auch mal einen Blick in den Spiegel. Doch manche Models stehen nicht nur den ganzen Tag für ihren Job vor der Kamera, sie überleben keinen Tag, ohne sich mit ihrem Smartphone zu fotografieren und die Fotos auf Twitter oder Instagram der Welt mitzuteilen! Beim Feiern, Shoppen, Sport oder einfach nur Spazierengehen. Gehört das jetzt so?

  • 1/9

    Foto: Instagram

    Cara Delevingne (20), Rita Ora (22) und…

    … nein, kein Fan! Die beiden Freundinnen Cara (l.) und Rita (M.) haben sich Supermodel Natalia Vodianova (31) aufs Foto geholt, die im Gegensatz zu den anderen beiden nicht unter ihrem vollständigen Namen, sondern unter dem Synonym @NataSupernova in den Social-Media-Netzwerken zu finden ist

Vieles, das wir heutzutage tun, wollen wir unseren Liebsten auch mitteilen. Einmal ein Foto bei sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Tumblr oder Instagram hochgeladen, verbreitet es sich ganz praktisch von selbst. Nie war es einfacher, auf sich aufmerksam zu machen. Erst recht, wenn man einen berühmten Namen hat.

Anzeige

Genau diesen Schneeball-Effekt nutzen Models geschickt für ihre Eigen-PR. Sie knipsen und posten, was das Zeug hält. Vor allem SICH. 

Beim Sporteln, Shoppen, Telefonieren, Friseur, Backstage beim Shooting oder einfach nur beim Spazierengehen. So lassen sie ihre Fans an ihrem „Ach so Normalen“-Leben teilhaben. Allen voran das „Model Of-the-Moment“ Cara Delevingne. Die 20-Jährige hat alleine wegen ihres Mimik-Talents eine riesige Follower-Gemeinde. 

Eine Kehrseite hat jedoch auch diese Medaille. Wer erkennt da noch die Grenze zwischen Privatleben und Öffentlichkeit, natürlichem Selbstbewusstsein und übertriebenem Narzissmus?

Kommentare


Blogs