Traurige Botschaften 2013
Wir nehmen Abschied von unseren Lieblingsstars

Neben frohen Nachrichten wie Hochzeiten, Babys und neuen Beziehungen gab es 2013 auch traurige Botschaften. Von einigen Stars musste die Welt sich in diesem Jahr verabschieden.

Ob durch einen Unfall, eine Überdosis Drogen oder an Altersschwäche: Der Tod eines Stars nimmt seine Fans stets heftig mit. In diesem Jahr gab es gleich mehrere tragische Todesumstände. Zuletzt schockte die Nachricht vom Tod Paul Walkers (†40). Bei einer Fahrt in einem Porsche in Kalifornien verunglückte der Schauspieler Ende November zusammen mit einem Freund.

Anzeige

Ebenfalls ein Schock für die Fans: Der Tod von „Glee“-Schauspieler Cory Monteith (†31). Der Kanadier starb im Juli in einem Hotelzimmer in Vancouver. Während der Tod zunächst Rätsel aufgab, lieferte eine Obduktion die traurige Gewissheit: Der Schauspieler hatte sowohl Heroin als auch Alkohol im Blut.

Drogen waren auch der Grund für das Ableben von „Kris Kross“-Rapper Chris Kelly (†34), der am 1. Mai 2013 starb. Medienberichten zufolge hatte auch er eine Überdosis Drogen genommen.

„Sopranos“-Star James Gandolfini kam ebenfalls 2013 ums Leben. Im Alter von 51 starb er bei einer Urlaubsreise in Rom, angeblich erlitt er einen Herzinfarkt. Ein längeres Leben war Bert Stern gegönnt. Der berühmte Fotograf verabschiedete sich im Alter von 83 Jahren von der Welt. Er war unter anderem mit den letzten Bildern von Marilyn Monroe (†36) bekannt geworden.

Kommentare


Blogs